Kategorie: Bodenbeläge-Laminat

Vergleichstest: 3 Laminate mit Trittschalldämmung im Vergleich


Leise. leise …

Bodenbeläge-Laminat: 3 Laminate mit Trittschalldämmung im Vergleich, Bild 1
21324

Hochwertige leise Laminate der Spitzenklasse sind ab ca. 20 Euro pro Quadratmeter erhältlich. Wir haben drei von ihnen getestet und waren beeindruckt.

Am Markt hat sich bei Qualitätsböden eine Dicke von sieben bis acht Millimetern etabliert. Um diese Böden „leiser“ zu machen, bieten viele Hersteller aufkaschierte Trittschalldämmungen an. Diese Böden haben dann meist eine Dicke von ca. zehn Millimetern.  

70
Anzeige
Emissions- und lärmfrei 

Die neuen e-Lader - ausgestattet mit Avant OptiTemp-Batterien (27 kWh und 13 kWh)

qc_e513_1717147361.jpg
qc_logo1_2_1717147413.jpg
qc_logo1_2_1717147413.jpg

>> mehr erfahren

Was ist eigentlich Laminat?


Das Wort Laminat geht auf das lateinische „lamina“ zurück, das übersetzt Schicht heißt. Der Name beschreibt die Struktur eines Laminatbodens schon sehr gut. Laminat besteht aus einem Trägermaterial, auf das eine Dekorschicht aufgebracht wird, über die wiederum eine Schutzschicht gelegt wird. Diese obere Schutzschicht ist hoch verschleißfest. Daher eignen sich Laminatböden auch für Orte mit hohen Beanspruchungen wie zum Beispiel Geschäfte und Diskotheken. Im Gegensatz zu Holzböden fühlen sich Laminatböden oft kalt an. Ein wirklicher Nachteil gegenüber Holzböden ist die Tatsache, dass diese Böden bei Macken oder tiefen Kratzern nicht nachgeschliffen werden können, weil das Dekor nur aus einer dünnen Schicht Papier oder einem Direktdruck besteht. Durch die hohe Belastbarkeit und Widerstandsfähigkeit, welche die Böden in den letzten Jahren erreicht haben, eignen sie sich hervorragend für Familien mit Kindern und Haustieren.

Bodenbeläge-Laminat: 3 Laminate mit Trittschalldämmung im Vergleich, Bild 2Bodenbeläge-Laminat: 3 Laminate mit Trittschalldämmung im Vergleich, Bild 3Bodenbeläge-Laminat Kaindl Masterfloor PROganic 8.5 im Test, Bild 4Bodenbeläge-Laminat Kaindl Masterfloor PROganic 8.5 im Test, Bild 5Bodenbeläge-Laminat Kaindl Masterfloor PROganic 8.5 im Test, Bild 6Bodenbeläge-Laminat LOGOCLIC Ambienta im Test, Bild 7Bodenbeläge-Laminat LOGOCLIC Ambienta im Test, Bild 8Bodenbeläge-Laminat LOGOCLIC Ambienta im Test, Bild 9Bodenbeläge-Laminat Meister Design Laminate LL 150 S im Test, Bild 10Bodenbeläge-Laminat Meister Design Laminate LL 150 S im Test, Bild 11Bodenbeläge-Laminat Meister Design Laminate LL 150 S im Test, Bild 12
Durch die heute üblichen Klickverbindungen lassen sich diese Böden schnell und einfach auch von Heimwerkern verlegen. Im Gegensatz zu Holzböden sind Laminate preislich meist sehr attraktiv.  

Billig-Laminat erkennen


Billig-Laminat lässt sich oft schon an einfacheren Mustern und Oberflächenstrukturen erkennen. Die Auswahl der Dekore ist meist begrenzt. Ob es gefällt, ist reine Geschmackssache. Wichtig für die Beurteilung des Aussehens ist es, eine Fläche aus mehreren Brettern zu betrachten. Nur dann kann man Randverfärbungen, aufdringliche Musterwiederholungen oder versetzte Linien erkennen. Nach dem korrekten Einklicken werden auch auffällige breite bzw. schräge Spalte sowie störende Höhenunterschiede an den Übergängen sichtbar. „Dünne Brettchen“ werden gern als besonders platzsparend und einfach zu verlegen angepriesen. Bei ihnen brauchen angeblich die Türen kaum gekürzt zu werden. Dafür ist die Tragfähigkeit dieser Böden deutlich geringer. Schon einfache Stühle können nach kurzer Nutzungsdauer deutliche Spuren hinterlassen, von schweren Schränken ganz zu schweigen  

So testet


Die Bodenbeläge mussten sich in verschiedenen Disziplinen bewähren. Beurteilt wurden Verlegung, Demontage und ob die Böden nach der Verlegung offene Fugen zeigten. Das tägliche Leben eines Bodenbelags wurde mit Sand zur Bestimmung der Abriebfestigkeit und einem Centstück als Punktbelastung mit ca. 80 kg Auflast simuliert. Kleine Missgeschicke und deren Wirkung haben wir mit Wasser und einem spitzen Messer (Fall durch ein Rohr aus Tischhöhe) überprüft. Auch „Bremsspuren“ durch dunkle Schuhsohlen mussten die Böden auf sich nehmen. Die akustischen Eigenschaften haben wir in Form von Laufgeräuschen (Ledersohlen) und Geräuschen von Kleinkinderspielzeug überprüft. Aus all diesen Punkten und deren Gewichtung, die Sie der Testtabelle entnehmen können, haben wir unser Urteil zusammengesetzt. 

Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton
>> mehr erfahren
Autor Dipl.-Ing. Olaf Thelen
Kontakt E-Mail
Datum 17.03.2022, 12:09 Uhr
476_23355_2
Topthema: Immer sicher hoch hinaus
Immer_sicher_hoch_hinaus_1719914043.jpg
Himmelsbach Holz/Alu Komfortsicherheitsauftritt- Leitern

Für viele Handwerker gehört eine gute Leiter zum täglichen Job. Wichtig ist, dass diese vom TÜV geprüften Werkzeuge über den nötigen Komfort verfügen um den Benutzern die Arbeit so leicht wie möglich zu machen.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.33 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • hifitest.de/shop/