Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
162_12229_1
Die_Favoriten_des_Jahres_1576502000.jpg
Anzeige
Topthema: Die Favoriten des Jahres Best Of 2020

Zu Beginn eines neuen Jahrgangs der HEIMWERKER PRAXIS wählen wir aus den im vergangenen Jahr von uns getesteten Werkzeugen und Produkten unsere Highlights aus. Dabei spielen verschiedene Aspekte eine Rolle - und vor allem unsere Erfahrung aus fast 20 Jahren

>> Mehr erfahren
132_18173_2
Stromtankstelle_1563887914.jpg
Topthema: Stromtankstelle Dino Kraftpaket Automatisches Batterieladegerät 12V/20A Art.-Nr.: 136320

Ein gutes Ladegerät gehört in jede Garage, denn eine leere Batterie kann immer vorkommen. Wenn dann kein Nachbar mit Überbrückungskabel verfügbar ist, ist guter Rat teuer.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Handrasenmäher-Benzin

Einzeltest: Grizzly BRM 51-163 BSA InStart


auf dem neuesten Stand

13815

Noch vor wenigen Jahren hatte man als Gartenbesitzer bei Rasenmähern nur die Wahl zwischen Benzin- oder Netzbetrieb. Mittlerweile haben sich auch Akku betriebene Mäher etabliert.

Was liegt da näher, als den Vorteil des kraftvollen Benzinmotors mit Akkutechnik zu kombinieren um den Startvorgang zu vereinfachen. Denn genau hier lag vielfach das Problem, das viele Menschen zum Kauf eines Elektromähers bewogen hat. Briggs&Stratton, einer der führenden Hersteller von Kleinmotoren, hat schon seit einigen Jahren eine  unter der Bezeichnung InStart laufende Motorenreihe im Sortiment. Diese Motoren werden nicht mehr mit einem Seil gestartet, sondern bequem per Anlasser. Der dafür nötige Strom stammt aus einem kleinen Akku. In der aktuellen Version sind die Motoren extrem wartungsarm. So kann während der gesamten Lebensdauer auf einen Ölwechsel verzichtet werden. Lediglich die Kontrolle und gegebenenfalls das Nachfüllen bleibt weiterhin erforderlich. Einen solchen Motor verbaut Grizzly in seinem neuen Top-Modell, dem BRM 51-163 BSA InStart.

Ausstattung

  
Der genannte Motor hat 163 cm³ Hubraum und eine Leistung von 2,6 kW (3,5 PS). Es handelt sich um einen Antrieb aus der neuen Mow ´n Stow Serie. Die Motoren dieser Serie können senkrecht gelagert werden, ohne dass Betriebsstoffe auslaufen. Der Mäher hat ein Mähdeck aus Stahlblech. Die Schnittbreite beträgt 51 cm. Der Mäher kann mit Fangsack, mit Seitenauswurf oder als Mulcher betrieben werden. Die Schnitthöhe lässt sich in 10 Stufen zwischen 25 und 75 mm einstellen. Der Fangsack fasst üppige 60 L. Natürlich verfügt der Mäher auch über einen Radantrieb. 

Erstmontage und bei der Arbeit


Angeliefert wird die Maschine im Karton. Bevor es auf den Rasen geht müssen Schiebeholm und Fangkorb montiert werden, dafür reichen weniger als 10 Minuten aus. Jetzt noch schnell Motoröl und Benzin eingefüllt und es kann losgehen. Ach ja, der Start-Akku sollte natürlich vor dem ersten Einsatz auch geladen werden. Für ganz Eilige genügen 10 Minuten Ladezeit um die ersten Starts zu gewährleisten. Ein voll geladener Akku reicht dann für über 50 Motorstarts aus. Der Start erfolgt kinderleicht per Knopfdruck. Kinderleicht ist in diesem Fall wörtlich zu nehmen, denn um zu verhindern, das kleine Kinder den Mäher starten kann der Startknopf abgenommen werden.  Der Motor springt auf Knopfdruck an, und läuft bereits nach wenigen Sekunden rund. Dank Radantrieb und mehr als einem halben Meter Schnittbreite sind auch größere Flächen schnell gemäht. Erfreulich dabei ist, dass beim Betrieb mit Fangkorb der Gang zum Kompost dank 60 L Korbvolumen nicht allzu häufig erforderlich ist. Selbst bei leicht feuchter Wiese füllt sich der Fangkorb noch reichlich. Benzinmäher werden in aller Regel nach der Arbeit in der Garage geparkt.  Oft herrscht hier Platzmangel, weil neben dem Auto auch noch Fahrräder und andere Gartengeräte Platz finden müssen.

Doch der Grizzly Mäher macht sich erfreulich klein, denn durch den Einsatz des Briggs & Stratton Mow´n Stow Motors und einem entsprechend gearbeitetem Mähdeck lässt sich die Maschine platzsparend stehend lagern.

Fazit

Wer regelmäßig größere Rasenflächen zu pflegen hat, kommt auf Dauer meist nicht um die Anschaffung eines Benzin-Rasenmähers herum. Der BRM 51-163 BSA InStart von Grizzly überzeugt neben guten Arbeitsleistungen mit hochwertiger und zeitgemäßer Technik. Das er sich nach der Arbeit in der Garage platzsparend verstauen lässt ist ebenfalls von Vorteil.

Preis: um 600 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Grizzly BRM 51-163 BSA InStart

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Trockenschnitt: 40%

Feuchteschnitt: 10%

Bedienung: 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Grizzly, Großostheim 
Hotline Nein 
Internet www.grizzly-shop.de 
Technische Daten
Schnittbreite: 51 cm 
Fangkorbvolumen: ca. 60 l 
Motor/Leistung: B & S 163 cm³, 2,64 kW (3,5 PS) InStart 
Getriebe für Radantrieb: Ja, Hinterräder 
Gewicht: k.A. 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: gut - sehr gut