Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
32_9235_1
Award_1492590261.jpg
Topthema: Award Bestes Werkzeug des Jahres 2017

HEIMWERKER PRAXIS hat wieder die besten Werkzeuge des Jahres präsentiert! Sehen Sie hier die Gewinner.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Handrasenmäher-Benzin

Einzeltest: Kaaz LM5360HXA-HST-PRO


Hart im Nehmen

13176

Das Rasenmähen ist selbst in einem verwilderten Privatgarten eine Lachnummer, verglichen mit dem, was einen Rasenmäher erwartet, der auf öffentlichen Grünfl ächen oder gar auf dem Mittelstreifen mehrspuriger Straßen eingesetzt wird. Entsprechend solide sollte ein Mäher für solche Einsätze sein.

Um besonders harten  Anforderungen gerecht zu werden, gibt es Mäher, deren  Marken namen  die  meisten  Hobbygärtner  noch nie gehört haben. Die Marke Kaaz gehört bestimmt dazu. Anfängliche Skepsis ob  des unbekannten Namens löst sich schon bei  der ersten Begegnung mit dem Gerät auf.

Ausstattung


Der Mäher wird in vier verschiedenen Varianten angeboten. So gibt es beispielsweise  eine preiswertere  Version mit Zweigang-Getriebe für den Radantrieb. Bei unserem  Testgerät handelt es sich um die „Vollausstattung“. Angetrieben wird der Mäher von  einem Honda-Industriemotor mit der Bezeichnung GXV 160. Wie die Bezeichnung  vermuten lässt, hat der Motor ca. 160 cm³,  um genau zu sein 163 cm³. Die Leistung  beträgt  2,7  kW  (ca.  3,7  PS).  Die  Motorkraft teilt sich auf zwei Antriebsstränge auf.  Der erste Strang führt über eine Kupplung  zum 53 cm breiten Mähbalken. Der zweite  Strang verbindet über eine Kardanwelle das  hydrostatische Getriebe für den Radantrieb  mit dem Motor. Dieses Getriebe gibt seine  Kraft nicht direkt, sondern über einen kleinen Kettenantrieb an die Hinterachse weiter.  Das Mähdeck selbst ist aus Aluminiumguss  gefertigt. Der Mähbalken ist mit einer Materialstärke von 5 mm stabil ausgeführt.  Damit auch nasses oder schweres Gras in  den  großen, 75 l fassenden Fangkorb geworfen wird, verlässt sich Kaaz nicht allein auf den vom Mähbalken erzeugten Luftstrom, sondern unterstützt diesen durch ein zusätzliches Lüfterrad. Apropos Räder: Die Laufräder des Mähers verfügen über eine Aluminiumnabe mit doppelten gekapselten Radlagern und Gummibereifung. An der Frontseite des Mähers gibt es einen Stahlbügel, der sowohl als „Stoßstange“ bei der Arbeit dient, als auch als Griff beim Verladen des Mähers. Der Schiebeholm ist ebenfalls sehr stabil ausgeführt. An der linken Seite finden sich ein  Schieberegler, mit  dem sich die Motordrehzahl regeln lässt, und  einer, der für die stufenlose Geschwindigkeitswahl des Radantriebs zuständig ist. Der  graue Kunstoffhebel mit dem gelben Knopf  schließt die Kupplung für den Mähbalken, der Metall bügel schaltet den Radantrieb zu. Die Schnitthöhenverstellung erfolgt in 7 Stufen einzeln an jedem Rad.

Preis: um 2100 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Kaaz LM5360HXA-HST-PRO

Profiklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de
Autor Jörg Ueltgesforth
Kontakt E-Mail
Datum 27.02.2017, 09:01 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel