356_20854_2
Maeuse_und_Ratten_vertreiben_1661336161.jpg
Topthema: Mäuse und Ratten vertreiben Isotronic Mäuse- und Rattenvertreiber „eye“ Art.-Nr.: 92310

Isotronic hat ein Gerät zur Vertreibung von Mäusen und Ratten im Programm, das sich neuster Oszillatortechnik bedient.

>> Mehr erfahren
372_0_3
Neue_Chancen_1666183002.jpg
Anzeige
Topthema: Neue Chancen Leserwahl „Product Of The Year“

Ein turbulentes Jahr geht langsam zu Ende. Und wie immer zum Ende eines jeden Jahres rufen wie Sie, unsere Leser, auf, unter allen von uns in diesem Jahr getesteten Geräten Ihre persönlichen Favoriten zu wählen.

>> Jetzt teilnehmen und gewinnen !
Kategorie: Akku-Bohrhämmer

Einzeltest: Panasonic EY7881


Panasonic Akku-Bohrhammer EY7881

Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 1
18276

Panasonic ist einer der großen japanischen Mischkonzerne. Im Produktportfolio befinden sich neben Unterhaltungselektronik wie Fernseher oder Foto- und Videokameras auch unterschiedlichste Haushaltsgeräte. Das alles kennen viele Verbraucher. Wenn man jedoch erwähnt, dass Panasonic auch hochwertige Powertools baut, ist die erste Reaktion oft ungläubiges Staunen. Mit dem Test des aktuellen Bohrhammers EY7881 möchten wir mal wieder eine Lanze für den Hersteller brechen.  

Neben den bereits oben erwähnten Produkten ist Panasonic einer der weltweit größten Hersteller von Akkuzellen. Beinahe alle europäischen Markenhersteller stellen die Bestückung ihrer Produkte mit Panasonic-Akkus als Qualitätsmerkmal in den Vordergrund. Was liegt also näher, als dass der Konzern diese Kompetenz auch für eine große Range mit eigenen Akku-Werkzeugen nutzt.

Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 2Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 3Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 4Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 5Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 6Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 7Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 8Akku-Bohrhämmer Panasonic EY7881 im Test, Bild 9
Man geht dabei jedoch einen sehr eigenen Weg. Wie bei vielen anderen Herstellern gibt es bei „Pana“ eine komplette Familie von Geräten, die mit 18-V-Akkus betrieben werden. Diese Familie reicht vom Akkuschrauber über Winkelschleifer bis zur Handkreissäge. Ein Blick auf die Maschinen lohnt auf jeden Fall. Beim Bohrhammer hat man jedoch entschieden, diesen mit einem eigenen Akku zu versehen. Er wird als einziges Gerät mit einem 28,8-V-Akku betrieben. Der Grund dafür ist recht einfach. Man hat unterschiedlichste Anwender befragt und auch in eigenen Tests festgestellt, dass selbst mit modernster Technik der 18-V-Akku bei Serienbohrungen recht schnell an seine Grenzen kommt. Logische Schlussfolgerung: man erhöht die Akkuspannung. Also hat man drei Zellen mehr in das Akkugehäuse gepackt, Motor und Getriebe entsprechend abgestimmt, und fertig war unser Testgerät.     

27
Anzeige
Ein Akku für alle Geräte: immer Einsatzbereit mit den FUXTEC 20V Gartengeräten und Werkzeugen 
qc_heimwerker-test.de_20V_1615284160.jpg

>> Mehr erfahren


Ausstattung


Unser Testgerät kam mit Vollausstattung, im Lieferumfang bfenden sich neben der Maschine zwei Akkus mit 3,4 Ah, ein Schnelllader ein Meißelvorsatz und eine Staubabsaugung. Alles zusammen wird im Systainer geliefert und lässt sich so leicht transportieren. Ein Zusatzhandgriff und ein Bohrtiefenanschlag vervollständigen die Ausstattung. Panasonic gibt für die Maschine folgende maximale Bohrdurchmesser an: 28 mm in Beton, 50 mm in Metall, bei Einsatz einer Lochsäge, und 33 mm in Holz. Für Bohrarbeiten in Holz und Metall kann die Schlagfunktion per Drehschalter ausgeschaltet werden. Je nach Bedarf kann man darüber hinaus am Foliendisplay in der Nähe des Hauptgriffs die Maximaldrehzahl in drei Stufen einstellen (560, 680 und 840 1/min). Darüber hinaus verfügt der Gasgriff natürlich über eine stufenlose Drehzahlregelung. Gegenüber dem Vorgängermodell hat die aktuelle Version keine umschaltbare Meißelfunktion mehr. Für Sauberkeit am Arbeitsplatz und Staubschutz für den Anwender sorgt die neu entwickelte Staubabsaugung, die über einen eigenen Antrieb verfügt. Die Stromversorgung erfolgt bei aufgesteckter Absaugung über den Maschinenakku.      

36
Anzeige
Der vollelektrische AVANT, über 200 Anbaugeräte, Null-Emission 
qc_e6_3_1622192275.jpg
qc_avant_e6_1_2_1622192275.jpg
qc_avant_e6_1_2_1622192275.jpg

>> Mehr erfahren

Beim Bohren


Im direkten Vergleich zum Vorgängermodell fällt auf, dass die komplette Maschinenarchitektur geändert wurde. Der Akku findet nun hinten unter dem Griff seinen Platz. Früher wurde er vorn unter dem Motor eingeschoben. Beibehalten hat man die zusätzliche Befestigung des Akkus per Federklammer. Das sorgt neben dem sicheren Halt auch für erhöhte Kontaktsicherheit beim Stromfluss. Beim Gehäuse ist der Hauptgriff oben mit einem massiven Dämpfer und unten per Schraubverbindung vom eigentlichen Maschinenkorpus entkoppelt. Im Einsatz zeigt sich die Effektivität dieser Maßnahmen deutlich. Die von der Maschine verursachten Vibrationen sind nur noch im Zusatzhandgriff deutlich spürbar. Der hintere Hauptgriff fühlt sich beinahe vibrationsfrei an. Die Bauform der Maschine und die Möglichkeit, sie per Schulterriemen zum Einsatzort zu bringen, macht den Panasonic zum idealen Werkzeug beim Gerüstbau. Hier werden in der Regel Fassadenanker mit Bohrdurchmessern zwischen 12 und 16 mm verwendet. Auch beim Befestigen von Leitungen und Kabelschächten in Rohbauten ohne Stromversorgung kann die Maschine ihre Vorzüge voll ausspielen. Wir haben unsere Bohrtests ebenfalls mit den oben genannten Durchmessern durchgeführt und sind rundum begeistert. Mit einem guten Bohrer ausgestattet, erledigt die Maschine die geforderten Bohrungen schnell und kraftvoll. Auch Armierungstreffer können die Maschine in ihrem Vortrieb nur kurzzeitig bremsen. Als sehr ef ektiv beim Bohren in Innenräumen hat sich die mitgelieferte Staubabsaugung erwiesen. Der federbelastete vordere Ausleger dient beim Bohren gleichzeitig als Bohrtiefenanschlag. Er kann per Zahnstange eingestellt werden. Wenn die Bohrung beendet ist ,läuft der integrierte Saugmotor noch für ein paar Sekunden weiter und saugt so auch noch Reststaub ab. Eine rundum saubere Sache. Auf eine integrierte Meißelfunktion hat Panasonic beim neuen Modell verzichtet, weil diese in der Praxis nur selten benötigt wird. Es wird jedoch ein Vorsatz mitgeliefert, der auf das Bohrfutter aufgesetzt wird und sich per Knebelschraube befestigen lässt. Damit lassen sich kleinere Meißelarbeiten erledigen. Obwohl die Maschine vermutlich überwiegend bei den oben genannten Arbeiten Verwendung finden wird, eignet sie sich auch für filigrane Tätigkeiten. Mit ausgeschaltetem Schlagwerk und reduzierter Drehzahl lassen sich auch Fliesen anbohren, ohne dass die glasierte Oberfläche großlfächig abplatzt.     

Fazit

Mit dem EY7881 haben die Ingenieure bei Panasonic wieder einmal deutlich bewiesen, dass sie wissen, wie es geht. Die Maschine ist absolut praxisgerecht ausgestattet. Die Tatsache, dass es sich „nur“ um ein Akkugerät handelt, vergisst man im Einsatz spätestens nach der zweiten Bohrung, denn der Bohrfortschritt liegt mit netzbetriebenen Maschinen gleichauf. Sollten Sie jetzt einwerfen, dass man hier ja ständig den Akku wechseln muss und dann doch wieder die Steckdose sucht – vergessen Sie es, denn mit zwei Akkus ausgerüstet ist in den allermeisten Fällen der Weg zur Steckdose erst nach Feierabend fällig.

Kategorie: Akku-Bohrhämmer

Produkt: Panasonic EY7881

Preis: um 90 Euro


8/2019
4.5 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Panasonic EY7881

Bewertung 
Funktion 60%

Bedienung 20%

Ausstattung 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Panasonic Electric Works, Ottobrunn 
Hotline 089 45354-1000 
Internet www.panasonic-powertools.eu 
Technische Daten
Motor Brushless 
Akkus 2 x 28,8 V 3,4 Ah 
Ladedauer 80 % ca. 60 min / 100 % ca. 80 min 
Max. Bohrdurchmesser 28 mm/33 mm (ohne Schlag)/50 mm mit Lochsäge (ohne Schlag) 
Staubabsaugung mit Eigenantrieb 
Gewicht (inkl. Akku) (inkl. Akku) ca. 3,9 kg 
+ sehr gute Arbeitsleistungen / gute Vibrationsdämpfung 
- relativ schwer 
Klasse Meisterklasse 
Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
Jörg Ueltgesforth
Autor Jörg Ueltgesforth
Kontakt E-Mail
Datum 15.08.2019, 09:01 Uhr
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 15.77 MB)
Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • hifitest.de/shop/