Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
83_10894_1
belton_free_1538048091.jpg
Anzeige
Topthema: belton free Natürlich sprühlackieren!

Noch nie gab es ein Lackspray wie das neue belton free. Mit seiner weiterentwickelten, aerosolstabilen Formel auf Wasserbasis ist es nun möglich, das hochwertige Lackier-ergebnis eines herkömmlichen, lösemittelhaltigen Lacksprays zu erreichen.

>> Mehr erfahren
67_10418_1
Fuer_alle_Faelle_1525350579.jpg
Anzeige
Topthema: Für alle Fälle Knauf - Fix + Finish

Einzug, Auszug oder ein Missgeschick – man kann noch so vorsichtig sein, schnell hat man die eine oder andere Beschädigung an Wänden, Böden, Möbeln oder der Fassade. Mit dem Sortiment Fix + Finish bietet Knauf schnelle und unkomplizierte Lösungen.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Rund ums Haus
Rund ums Haus

Energiekostensenker – Specksteinöfen von Tulikivi überzeugen mit Effizienz sowie hohem Wohlfühlfaktor

29.01.2018 16:59 Uhr von Ruth Wallhoff-Randerath

Mit einem Specksteinofen von Tulikivi zieht mehr als eine Heizvorrichtung ein – er vermittelt Wohlfühlatmosphäre. Alle Modelle sind DIN EN 15250-geprüft.

(epr) In der kalten Jahreszeit gibt es kaum etwas Schöneres, als es sich zu Hause dank der Wärme eines feuerbetriebenen Ofens behaglich zu machen. Die Modelle der neuen KARELIA-Serie von Tulikivi verbinden handfeste ökologische und ökonomische Vorteile mit emotionalen Werten: Flackernde Flammen tun der Seele gut, angenehme Strahlungswärme verwöhnt die Haut und Energieeffizienz sorgt für ein gutes Gewissen und geringe Kosten. Ermöglicht wird das durch den Einsatz von Speckstein – seine hohe Wärmeleitfähigkeit und Wärmespeicherkapazität machen das Naturprodukt zum idealen Ofen-Baustoff.

EnergieeffizienzSo kann ein Tulikivi-Specksteinofen im Vergleich zu einem Kaminofen die zehnfache Menge Energie speichern. Zudem garantiert die schnelle und starke Verbrennung mit der patentierten Technik von Tulikivi einen hohen Wirkungsgrad: Mit nur zwei bis drei Befüllungen strahlt die Feuerstätte bis zu 36 Stunden lang Wärme ab. Denn beim Gegenstromprinzip durchlaufen die heißen Verbrennungsgase das Innere des Ofens erst mehrere Meter, bevor sie in den Rauchzug gehen. So wird die Energie im Material gespeichert und von da aus gleichmäßig abgegeben. Gleichzeitig verbrennen Scheitholz oder Pellet extrem sauber – das bedeutet wenig Asche und vor allem wenig Emissionen. Mehr unter http://www.tulikivi.com