Kategorie: Farbspritzen

Einzeltest: Wagner Mobile Lackierstation W860E


Unterwegs lackieren

Farbspritzen Wagner Mobile Lackierstation W860E im Test, Bild 1
3926

Handwerker, die auf Baustellen oder beim Kunden Lackierarbeiten vornehmen wollen, greifen meist auf Pinsel oder Rolle zurück, da mobile Lackierstationen immer noch mit viel Argwohn als Amateurwerkzeug betrachtet werden. Die W860E soll im Test zeigen, dass sie genau das nicht ist.

Lackierergebnisse sind immer besser, wenn sie mit Spritzpistolen ausgeführt sind. Wichtig hierfür ist ein gleichmäßig kräftiger Luftstrom, der genügend, aber nicht zu viel Farbe mit nimmt. Auch die Art, wie die Pistole ausbalanciert ist, erleichtert oder erschwert die Arbeit.

70
Anzeige
Emissions- und lärmfrei 

Die neuen e-Lader - ausgestattet mit Avant OptiTemp-Batterien (27 kWh und 13 kWh)

qc_e513_1717147361.jpg
qc_logo1_2_1717147413.jpg
qc_logo1_2_1717147413.jpg

>> mehr erfahren

Ausstattung



Das für den Transport vorbereitete Gerät ist äußerlich nichts weiter als ein ca. 300 x 400 x 400 Millimeter großer Kunststoffkasten mit einem herausziehbaren Griff auf der Oberseite. An der Vorderseite ist ein großer Verschlussbügel angebracht, der auch mit Handschuhen bedient werden kann. Wird dieser entriegelt, lässt sich die Box öffnen. Im Deckel ist der Schlauch mit dem Pistolengriff untergebracht und mit einer Kunststoffleiste gesichert. Im Unterteil der Box ist der Pistolenbehälter gelagert, und ein Kleinteilefach befindet sich auf dem Gebläsegehäuse. Die Anschlussleitung findet auch ausgerollt im Unterteil Platz, so ist alles beisammen, was zu dieser Lackierstation gehört. Zusätzlich befindet sich ein freier Platz für einen Heizkörper-/Detailsprühaufsatz im Unterteil, der als Zubehör erhältlich ist. Der Gerätehauptschalter liegt an der Gerätevorderseite unterhalb des Verschlussbügels und ist ebenfalls für Handschuhbedienung geeignet. 

Zusammenbau



Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, wird der Deckel geöffnet und die Anschlussleitung durch die dafür vorgesehene Öffnung nach außen verlegt. Dann wird der Schlauch mit dem Pistolengriff aus dem Deckel entnommen und in den Luftschlauchanschluss vorn an der Maschine gesteckt, bis er verriegelt.

Farbspritzen Wagner Mobile Lackierstation W860E im Test, Bild 2Farbspritzen Wagner Mobile Lackierstation W860E im Test, Bild 3Farbspritzen Wagner Mobile Lackierstation W860E im Test, Bild 4Farbspritzen Wagner Mobile Lackierstation W860E im Test, Bild 5
Jetzt braucht nur noch der Pistolenbehälter mit seinem Bajonettverschluss an der Spritzpistole angebracht zu werden, und das Gerät ist einsatzbereit. 

Befüllen und Lackieren



Um mit der Lackierpistole arbeiten zu können, ist es notwendig, die Farbe entsprechend den Herstellerangaben vorzubereiten. Die Verdünnungsempfehlungen für die W860E geben nur für Lösemittelhaltige oder wasserverdünnbare Lackfarben, Grundierungen, Kfz-Decklacke und Dickschichtlasuren eine Verdünnung von 0 – 10 Prozent vor. Über die Arbeit mit der Station gibt es fast nur Positives zu berichten. Ist das Spritzbild gewählt, geht die Arbeit sehr zügig voran. Die vom Hersteller angegebenen 5 m2 in 4 min zu beschichten, ist kein Problem, und die Pistole liegt gut ausgewogen in der Hand. Der 3,5 Meter lange Luftschlauch stellt eine hohe Bewegungsfreiheit sicher. Der Geräuschpegel liegt mit 80 dB(A) im gut erträglichen Bereich. Einzige wirkliche Einschränkung bei diesem Gerät ist seine kurze Anschlussleitung. Mit einer Länge von 2 Metern wohl eher eine Absichtserklärung, schränkt es den Aktionsradius der Station doch deutlich ein.

Reinigung



Nach der Arbeit kann die Station mit den üblichen Reinigern gesäubert und anschließend abgebaut werden. Wichtig ist hierbei, dass der Pistolengriff niemals unter Wasser gehalten oder in Flüssigkeiten getaucht wird. Der Pistolenbehälter sollte daher zur Reinigung unbedingt von der Pistole getrennt werden. Beim Abbau zeigte sich, dass die Teile sehr einfach an ihren vorgesehenen Plätzen untergebracht werden können und auch wieder hineinpassen. So sind die Reinigung und der Abbau schnell erledigt. 

Fazit

Für Handwerker, die außerhalb der Werkstatt Lackierarbeiten ausführen möchten, ist die W860E von Wagner eine echte Alternative zu Pinsel und Rolle. Vor allem die Tatsache, nicht mehr jede Farbe verdünnen zu müssen, ermöglicht den schnellen Einsatz einer solchen Station mit dem damit verbundenen optimalen Lackierergebnis.

Kategorie: Farbspritzen

Produkt: Wagner Mobile Lackierstation W860E

Preis: um 260 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


5/2011
4.0 von 5 Sternen

Spitzenklasse
Wagner Mobile Lackierstation W860E

Bewertung 
Bedienung: 10%

Zusammenbau: 10%

Reinigung: 20%

Funktion: 40%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Wagner, Markdorf 
Preis: um 260 Euro 
Hotline: 01 80 / 1 00 02 27 
Internet: www.wagner-group.com 
Technische Daten:
Nennspannung: 230 V 
Nennleistung: 570 W 
Zerstäuberleistung: 130 W 
max. Fördermenge: 240 g/min 
Gewicht: 5,7 kg 
Luftschlauchlänge: 3,5 m 
+ leichter Zusammenbau/gute Arbeitsergebnisse/gut zu Reinigen 
- Nein 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: gut - sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton
>> mehr erfahren
Dipl.-Ing. Olaf Thelen
Autor Dipl.-Ing. Olaf Thelen
Kontakt E-Mail
Datum 02.05.2011, 11:38 Uhr
473_23311_2
Topthema: Rasenroboter
Rasenroboter_1717747757.jpg
ECOVACS GOAT G1-2000

Der GOAT G1-2000 erweitert die ECOVACS GOAT Familie und ist für Gärten mit einer Größe von bis zu 2000 m2 geeignet. Zudem bekommt der Mähroboter mit der praktischen Garage ein wind- und wetterfestes Zuhause.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 7.33 MB)
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • hifitest.de/shop/