Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Rund ums Haus

Einzeltest: Vixen Fernglas Atrec II 8 x 42 DCF


Fernglas Atrec II 8 x 42 DCF von Vixen

16128

Ein Fernglas gehört in jeden Haushalt. Sei es um zu sehen, welche Gäste sich am Vogelhaus einfinden, sei es um zu beurteilen, ob in den Bäumen Äste geschädigt oder abgestorben sind, sei es, um am Haus Dach und Regenrinnen zu inspizieren – ein Fernglas wie das Atrek II 8 x 42 DCF von Vixen leistet in vielen Fällen gute Dienste.

Wenn sich ein Fernglas auch auf geringe Entfernungen scharfstellen lässt eignet es sich sogar dazu, Pflanzen zu inspizieren – etwa auf Schädlingsbefall. Und um das Einflugloch des Wespennests im Schatten des DachÜberhangs zu lokalisieren, ist ein guter Kontrast wichtig. Es gibt also genug Argumente, in ein ordentliches Fernglas zu investieren.     

Ausstattung


Die technischen Daten des Atrec II 8 x 42 von Vixen sind 8-fache Vergrößerung und 42 mm Frontlinsendurchmesser. Das sind gängige Werte. Ferngläser mit diesen Eckdaten lassen sich vielseitig einsetzen. Über die optische Qualität sagen die Zahlen allerdings wenig aus. 8 x 40-Ferngläser gibt es in einem Preisbereich zwischen 20 Euro und 2.000 Euro. Hier muss man wissen, dass die Qualität der verwendeten Linsen und Prismen, deren Vergütung (Entspiegelung) sowie die hochpräzise Fertigung der Optik wesentlich zum Bildergebnis beitragen. Und diese Aspekte machen letztendlich den größten Teil der Kosten eines Fernglases aus. Mit einem Preis von rund 300 Euro handelt es sich bei unserem Testgerät um ein Fernglas mit deutlich gehobenem Anspruch. Das vergleichsweise kompakt bauende Dachkantprismenglas besitzt vollvergütete Linsen und Prismen, eine griffige Gummierung, ist wasserdicht und findet mit knapp 700 g auch mal in Wandergepäck einen Platz.     

Praxis


Im Einsatz wird das Atrec II 8 x 42 hohen Ansprüchen gerecht. Dank der ausziehbaren Okularmuscheln bietet es mit und ohne Brille ein angenehmes Einblickverhalten. Der Fokussierweg wirkt beim Drehen des zentralen Fokusrades lang. Ein Teil des langen Weges lässt sich dadurch erklären, dass sich das Fernglas bis auf 1,3 Meter nah einstellen lässt. Das erlaubt es, auch nahe Objekte sehr detailliert zu betrachten – ideal, wenn man zum Beispiel Pflanzen genauer in Augenschein nehmen will, ohne sich dazu bücken zu müssen. Die optische Leistung ist, subjektiv beurteilt, hervorragend. Besonders in Sachen Schärfe und Kontrast punktet das Atrec II 8 x 42 DCF. Bei hellen Motiven mit hohen Kontrasten neigt es dazu, an Kanten dezente Farbsäume zu zeichnen. Das ist allerdings bei den meisten auf hohe Schärfe gezüchteten Optiken der Fall und stört in der Praxis kaum.      

Fazit

Das Vixen Atrec II 8 x 42 DCF ist ein ideales Fernglas für den Einsatz rund ums Haus und für viele andere Anwendungsbereiche. Es ist robust gebaut und bietet einen guten Einblick. Schärfe und Kontrast sind hervorragend, dank des Nahfokus ist es auch gut für die Detailbetrachtung naher Objekte geeignet.

Preis: um 300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Vixen Fernglas Atrec II 8 x 42 DCF

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Abbildung: 50%

Bedienung: 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Vixen Europe, Hilden 
Hotline 2103 89787–0 
Internet: www.vixen-optiken.de 
Technische Daten
Vergrößerung: 8 x 
Objektivdurchmesser: 42 mm 
Prismensystem: Dachkant 
Austrittspupille: 5,3 mm 
Sehfeld auf 1.000 m: 131 m 
Nahbereich: 1,3 m 
Dioptrienausgleich: ja 
Abmessungen (L x B x H): 13,6 x 12,9 x 5,3 cm 
Gewicht 695 g 
Zubehör Schutztasche, Trageriemen, Schutzkappen 
+ Schärfe, Nahfokus 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 27.08.2018, 09:01 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel