Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Motorsensen

Einzeltest: FUXTEC EA314


Keine Chance für Wildwuchs

17778

Als vor gut 10 Jahren die ersten Li-Ion-Akkus auf den Markt kamen, warben die Hersteller mit dem Gewichtsvorteil gegenüber den bis dahin üblichen Ni-Cd- und Ni-Mh-Akkus. Doch mit den Jahren steigerten die Hersteller die Kapazitäten der Akkus immer weiter. Dabei blieb der Gewichtsvorteil auf der Strecke. Diese Entwicklung sorgte jedoch auch dafür, dass heute Geräte mit Akkubetrieb möglich sind, die noch vor wenigen Jahren undenkbar waren.

Im Gartenbereich sind Akkugeräte inzwischen nicht mehr wegzudenken. Insbesondere die akkubetriebene Heckenschere erfreut sowohl Hobby- als auch Profigärtner, denn mit diesen Maschinen gehören durchgeschnittene Kabel endgültig der Vergangenheit an. Auch Freischneider, die bisher oft von lärmenden Benzin- Zweitaktern angetrieben wurden, sind jetzt mit Akku zu betreiben. Das steigert den Bedienkomfort deutlich und schont zudem die Umwelt. Ein solches Gerät ist auch der EA314 von Fuxtec.

Ausstattung und Erstmontage


Für die Stromversorgung greift man bei Fuxtec auf die größten Akkus zurück, die derzeit angeboten werden; satte 120 V und eine Kapazität von 2 bzw. 3 Ah sorgen für die Stromversorgung. Die Bedienelemente entsprechen in Anordnung und Funktion denen von benzinbetriebenen Freischneidern. Bei der Fadenspule verwendet Fuxtec eine Version mit zwei Fäden. Die Nachstellung des Fadens erfolgt über eine Tipp- Funktion. Vor dem ersten Einsatz muss nur das Schutzschild für den Schneidfaden montiert und der Bügelgriff in eine passende Position gebracht werden. Alle Fuxtec-120-V-Geräte werden ohne Akku und Ladegerät geliefert.

Im Einsatz


Der 120-V-Akku ist beeindruckend schwer. Zusammen mit der Maschine fällt das Gewicht jedoch kaum zur Last, denn die Maschine ist dank ihrer Länge gut ausbalanciert. Und das Gesamtgewicht geht mit gut 5 kg absolut in Ordnung. Die Kraft der Maschine spürt man schon im Leerlauf, denn der Motor beschleunigt den Faden in Windeseile auf Arbeitsdrehzahl. Im Unterholz sorgt der stabile Faden schnell für Ordnung. Erst bei härterem Gehölz kommt die Maschine an ihre Grenzen, das liegt jedoch am Medium Schneidfaden. Mit einer Messerscheibe käme die Maschine vermutlich auch durch solches Dickicht. In puncto Geräuschentwicklung ist die Maschine angenehm leise, was man am deutlichsten hört, ist das Rauschen des Schneidfadens, der Motor bleibt dagegen deutlich im Hintergrund.

Fazit

120 Euro ruft Fuxtec für den EA314 auf, wir finden, das ist ein fairer Preis für die Maschine. Akku und Lader schlagen noch einmal zusätzlich mit knapp 250 Euro zu Buche. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass für einen Benziner ebenfalls Folgekosten für Kraftstoff und Verschleißteile wie Zündkerzen und Luftfilter entstehen. Deshalb gilt unsere klare Empfehlung dem Akkugerät.

Preis: um 120 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
FUXTEC EA314

Oberklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 50%

Bedienung: 30%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Fuxtec, Herrenberg 
Preis: um 120 Euro (ohne Akku und Lader) 
Hotline: 07032 9560888 
Internet: www.fuxtec.de 
Technische Daten
Akkuspannung: 120 V 
verfügbare Akkus: 120 V 2 Ah / 120 V 3 Ah 
Schnittbreite: 12" (30 cm) 
Gewicht (betriebsfertig): ca. 5 kg 
+ gute Balance / geringes Gewicht 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop:

"Vinyl Sounds Better" Basecap. Zwei Farben zur Auswahl.

>> Mehr erfahren
109_17600_2
Topthema: Für Details und kleine Flächen
Fuer_Details_und_kleine_Flaechen_1551089011.jpg
Dino Kraftpaket Multiplex Akku-Poliermaschine

Wer kleine oder gewölbte Flächen polieren möchte, ist entweder auf Handarbeit oder gute Improvisation angewiesen. Oder er besorgt sich die Multiplex Akku-Poliermaschine von Dino-Kraftpaket

>> Mehr erfahren
Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Jörg Ueltgesforth
Autor Jörg Ueltgesforth
Kontakt E-Mail
Datum 23.04.2019, 13:09 Uhr