Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Handrasenmäher-Elektro

Einzeltest: FUXTEC EA 153V


Umweltfreundlich und bequem

18100

Das 120-V-Akkusystem von Fuxtec umfasst inzwischen vier Geräte, darunter zwei Rasenmäher. Wir haben zum Test den großen Mäher mit 53 cm Schnittbreite und Radantrieb eingeladen.

Die Maschinen des 120-V-Systems werden ohne Akku und Ladegerät geliefert. So kann der Anwender je nach eigenem Bedarf zwischen dem 2- oder 3-Ah-Akku und zwei verschiedenen Ladegeräten wählen. Bei unserem Testgerät muss vor dem ersten Einsatz nur der Schiebeholm angebracht werden. Das Stahlblech-Mähwerk hat eine Schnittbreite von 51 cm. Der Mäher kann mit und ohne Fangkorb, als Mulcher und mit Seitenauswurf betrieben werden. Dank einer Schlauchkupplung am Mähdeck gelingt die Reinigung nach der Arbeit ganz leicht. Im Einsatz Nachdem unser Akku geladen ist, kontrollieren wir nur noch, ob der Sicherheitsstecker eingesteckt ist, denn ohne diesen „Zündschlüssel“ läuft der Motor nicht an. Alles in Ordnung – also ab auf den Rasen. Hier zeigt sich der Mäher von der kräftigen Seite. Selbst hohes Gras landet zügig im Fangkorb. Mühseliges Schieben ist dank Radantrieb kein Thema.

Fazit

Wer keinen Benziner kaufen möchte und auch das lästige Kabelgewirr beim Rasenmähen vermeiden möchte, sollte sich den Fuxtec EA 253V einmal näher ansehen. Zumal auch das Reinigen nach der Arbeit dank Schlauchanschluss schnell erledigt ist.

Preis: um 320 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
FUXTEC EA 153V

Spitzenklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Trockenschnitt: 40%

Nassschnitt: 20%

Bedienung: 20%

Ausstattung: 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Fuxtec, Herrenberg 
Hotline 07032 9560888 
Internet: www.fuxtec.de 
Technische Daten:
Motor: 120-V-E-Motor 
Akkus: wahlweise 2/3 
Schnittbreite: 51 cm 
Fangkorbvolumen: ca. 60 l 
Schnitthöhenverstellung: 5-stufig, 30 - 80 mm 
Gewicht: ca. 26 kg 
+ kräftiger Motor / verschiedene Mähfunktionen 
- relativ laut 
Klasse Spitzenklasse 
Preis/Leistung: gut – sehr gut