Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
44_9857_1 Kategorie: Handwerkzeuge
Advertorial: Knipex

Alles sicher im Griff. Welche Zange gehört in die Werkzeugkiste?

26.10.2017 13:10 Uhr von Dr. Martin Mertens

Verbinden und Trennen: Auf einen knappen Nenner gebracht muss der Inhalt einer Werkzeugkiste dieser Aufgabe gerecht werden. Und so finden sich in ihr Hammer und Säge, Schraubendreher und Inbusschlüssel, Messer und selbstverständlich Nägel, Schrauben und Draht, vor allem aber Zangen.

Wohl kein Werkzeug ist so vielseitig. Zangen bewältigen in den unterschiedlichsten Ausformungen gänzlich verschiedene Aufgabenstellungen. Sie trennen und verbinden, verstärken die Kraft der Hand und optimieren das Feingefühl. Vor allem aber schützen Zangen vor Verletzungen und lassen uns fest zupacken, von glühend heiß bis frostig kalt. Ob ölverschmiert, schmutzig, oder unter Strom, mit Zangen lassen sich Werkstücke präzise und kräftig packen, führen und bearbeiten. Das schützt die Finger vor Dreck und Verletzungen ebenso wie die Werkstücke vor Abrutschen und Beschädigungen, von der Ölablassschraube des Fahrzeugs bis zum Staubkasten der Pelletheizung, vom Austausch der Steckdose bis zur Montage einer Chromarmatur. Daher gehört eine Grundausstattung der wichtigsten Zangentypen in jeden Werkzeugkasten. Der Zangenspezialist Knipex empfiehlt und erklärt, welche Zangen der Heimwerker zur Hand haben sollte.

Bestens kombiniert: Ein Klassiker für alle Fälle

Jeder hat sie wohl schon einmal in der Hand gehabt: Ob Halten, Biegen, Drehen, Schneiden oder Pressen – die Kombizange deckt sehr viele Alltagsaufgaben ab und gehört als universellste Zange in jeden Werkzeugkasten. Sie kombiniert einen Seitenschneider, mit dem sich Kabel, Drähte und auch Nägel trennen lassen, mit zwei Greifzonen. Mit der ovalen, stark gezahnten Greiföffnung – dem sogenannten Brennerloch – lassen sich runde und eckige Objekte, wie Muttern oder Schrauben greifen und bewegen. Mit den beiden Backen an der Spitzen können wie mit einer Flachzange plane Materialien wie Bleche gehalten und auch zusammengepresst werden.

Wichtig ist auch bei einer scheinbar so simplen Standardzange die Qualität von Werkstoff und Wirkstellen. Die einzelnen Bereiche der Zange müssen auf die verschiedenen Aufgaben gut ausgerichtet sein, wie beispielsweise bei der Knipex Kombizange (03 02 180), die aus Spezial-Werkzeugstahl geschmiedet und mehrstufig ölgehärtet ist: Für optimale und dauerhafte Schärfe werden die Schneiden zusätzlich induktiv gehärtet und erhalten so eine hohe Schneidenhärte von rund 60 HRC (Härte nach Rockwell, der Maßeinheit für die Härte technischer Werkstoffe).

Perfekt passend: Schneiden, Trennen, Kürzen

Für manche Aufgaben sollte dann doch ein ‚Spezialist‘ zur Hand sein. Das passgenaue Kürzen von Stiften und Nägeln, dicken und feinen Drähten, bis hin zum Schneiden von Kabelbindern gehört zu den häufigsten handwerklichen Aufgaben. Wer viele unterschiedliche Materialien schneidet, wird dankbar sein, für die Präzision und die Kraftersparnis die ein hochwertiger Seitenschneider bietet, wie der Knipex X-Cut® (73 02 160).

Durch das ausgeklügelte, durchgesteckte Gelenk schneidet der Anwender mit dem X-Cut® 40 % leichter als mit einem Standard-Seitenschneider. Dabei wiegt dieser äußerst stabile Seitenschneider auch noch 25% weniger als vergleichbare Schneider. Beides entlastet die Hand merklich, vor allem wenn viele Schnitte auszuführen sind, wie bei der Gartenarbeit mit Bindedraht oder der Elektro- und Audioverkabelung von Räumen. Dabei erweist sich der X-Cut® als ausgesprochen schneidig, zwickt Kupfer und Kunststoff bis zu einer Dicke von 4,8 Millimeter und trennt selbst harte Stahlfedern von 2,2 Millimeter Stärke.

Hart auf hart: Starke Schnitte

Viele Heim- und Handwerker müssen allerdings noch dickere Drähte trennen, beispielsweise beim Aufbau von Stahlzäunen oder Gabionen. Hier kann man selbstverständlich zur Metallsäge oder zum Winkelschleifer greifen. Schneller geht es mit einem Bolzenschneider. Diese leistungsfähige Zange muss beileibe kein Ungetüm sein, wie Knipex mit seinem CoBolt® Kompakt-Bolzenschneider (71 02 200) beweist. Mit gerade einmal 20 Zentimeter Länge passt er in jeden Werkzeugkasten und trennt bis zu 6 Millimeter starke Drähte. Selbst bei Stahldraht und Drahtseilfaser gehen seine Schneiden - induktiv auf ca. 64 HRC gehärtet – noch durch vier Millimeter dickes Material. So lassen sich auch Bolzen, Niete und Nägel leicht schneiden, zumal seine effiziente Gelenkkonstruktion die Handkraft bis zu 40-fach verstärkt.

Und da der durchdachte CoBolt® unter dem Gelenk noch eine Greiffläche aufweist, lassen sich mit ihm auch kraftvoll Nägel ziehen und Drähte spannen.

Voller Energie: Rund ums Kabel

Wer einen Lampenstecker, einen Lichtschalter oder ein defektes Kabel austauschen will, ruft nicht immer gleich den Elektriker. Aber auch der würde sich über die Elektroinstallationszange von Knipex (13 96 200) freuen. Sie ist für alle Aufgaben rund ums Kabel ein echter Alleskönner. Um die Isolierung von Leitungen zu entfernen verfügt die Zange über zwei Abisolierlöcher. Die Einzeldrähte von abisolierten Litzenleitungen lassen sich dann mit der Zange direkt wieder mit den passenden Aderendhülsen zusammencrimpen. Adern von Elektrokabeln lassen sich mit den glatten Greiffläche an der schlanken Spitze ohne Beschädigung fassen und beispielsweise in Elektro-Verbindungsklemmen platzieren. Die induktiv gehärteten Schneiden der integrierten Kabelschere trennen Litzen- und Massivkabel präzise mit einem glatten Schnitt, der sehr wenig Handkraft erfordert. Darüber hinaus bietet die Zange profilierte Greifzonen und ein Brennerloch für den Zugriff auf Flach- und Rundmaterial. Und wer mal eben eine Öffnung in einer Verteilerdose erweitern oder ein Montageloch vergrößern muss, kann sie mit den markanten Außenkanten der Zange durchstoßen und aufschaben. So ist man mit dieser Zange für die gängigsten Verkabelungsarbeiten bestens gerüstet.

Ganz schön präzise: Zangen mit Feingefühl

Auch auf feinmechanische Arbeiten sollte das Werkzeugsortiment vorbereitet sein. Kleine Präzisionswerkzeuge wie Elektronikschneid- oder Greifzangen sind nicht nur für die Arbeit an Platinen hilfreich, sondern immer dann, wenn sogar die Finger zu dick und klassische Werkzeuge nicht präzise genug sind. Beispielsweise im Modellbau oder bei der Reparatur von Uhren oder Schmuck sind sie wichtige Helfer, aber auch in der Mikroelektronik, beispielsweise bei der Bearbeitung von Platinen. Für besonders feine und präzise Schneidarbeiten an weichen Materialien ist die Electronic Super Knips® (78 03 125) bestens geeignet. Sie schneidet auch dünnste, anliegende Drähte ab 0,2 Millimeter Durchmesser und geht mit Öffnungsfeder und -begrenzung ermüdungsfrei zur Hand.

Die Super Knips® hat scharf geschliffene Schneiden ohne Facetten, so dass mit kontrolliertem Micro-Schneidkantenversatz ein scharfer gerader Scherschnitt erfolgt. Besonders geeignet zum Einkürzen der Überlängen von Kabelbindern.Für das Hantieren mit kleinen Drähtchen, Rädchen und Federchen, für das zielgerichtete Platzieren kleiner Bauteile beim Modellbau und für klebstofffreie Finger bei feinen Verklebungen sollte im Werkzeugkasten auch eine Pinzette bereitliegen. Damit lassen sich dann auch Splitter ziehen, wenn sie sich im Eifer der Arbeit unter die Haut geschoben haben. Bei der Pinzette handelt es sich übrigens um den Urahn unserer heutigen Zangen, was sich auch in ihrem französischen Namensbestandteil „Pince“, zu Deutsch „Zange“, spiegelt. Ohne Gelenk hilft sie dabei, kleine Teile zu fassen, zu halten und präzise zu platzieren.

Die hochwertige Präzisions-Pinzette von Knipex (z.B. 92 02 53) – rostfrei, antimagnetisch und säurefest aus Chrom-Nickel-Stahl – greift und führt feinste Drähte und Bauteile sicher und präzise.

Starker Biss: Für Rohre und Verschraubungen

Doch nicht nur im Kleinen, sondern auch im Großen geht es oft um den zuverlässigen Zugriff, beispielsweise Verschraubungen an Heizung, Waschmaschine, Auto & Co. Das ´Traditionsinstrument‘ hierfür ist die Wasserpumpenzange. Die Maulweite darf nicht zu klein sein, ist die Wasserpumpenzange doch oft die letzte Hilfe, um große Werkstücke zu fassen, aber trotz allem sollte die Zange noch in den Werkzeugkasten passen. Die 25 Zentimeter lange Hightech-Wasserpumpenzange Knipex Cobra® (87 02 250) packt mit 50 Millimeter Maulöffnung auch starke Rohre. Das namensgebenden Maul der Cobra® beißt sich mit seinen spezialgehärteten Zähnen (ca. 61 HRC) durch den Selbstklemmeffekt der für KNIPEX- Wasserpumpenzangen charakteristischen Greifmaulgestaltung unter Druck beinahe unverrückbar am Werkstück fest: Eine wichtige Sicherheitsfunktion, nicht zuletzt für Heimwerker, die bisweilen nicht mit der Kraft und Routine eines professionellen Handwerkers arbeiten.

Die Schnellverstellung der Cobra® auf Knopfdruck wissen Amateure und Profis gleichermaßen zu schätzen. Nicht nur, dass sich diese Wasserpumpenzange mit der Rasterung des kräftigen durchgesteckten Gelenks sekundenschnell auf die Dimension des Werkstücks anpassen lässt. Sie behält die eingestellte Größe dank des Druckknopf-Federverschlusses auch bei, bis das nächste Mal die Schnellverstellung betätigt wird. Mit der arretierten Zange lässt sich rasch zwischen Werkstücken gleicher Größe wechseln.

Saubere Leistung: Zangenschlüssel in jeder Größe

Auf Knopfdruck verstellen lässt sich auch der Zangenschlüssel, den es bei Knipex in 6 verschiedenen Längen gibt (von 125-400mm Länge). Der große Unterschied zur Wasserpumpenzange: Er ist für das Arbeiten an Werkstücken mit parallelen Flächen gebaut. Mit seinem glatten Maulflächen sorgt er dafür, dass bei der Bearbeitung des Objekts keine Spuren zurückbleiben. Damit eignet er sich hervorragend für die Montage von Werkstücken mit empfindlichen Oberflächen wie die Installation verchromter Armaturen in Küche und Bad. Seine stets parallel schließenden Backen und die hohe Presskraft – das Zangengelenk verstärkt die Handkraft um das Zehnfache – lässt den Knipex Zangenschlüssel fest und sicher zugreifen.

Ein Zangenschlüssel im Werkzeugkasten ist eine universelle und platzsparende Alternative zum Maul- oder Ringschlüsselsortiment. Da er sich der Schraube anpasst ist es ihm gleichgültig, ob die Schraube mit metrischen oder zölligen Maßen hergestellt wurde. Der Hub zwischen den Greifbacken erlaubt leichtes Öffnen und Umsetzen beim Schrauben. Und ganz nebenbei erweist sich Knipex Zangenschlüssel mit seinem stets parallelen Zugriff als perfekter Helfer, um Werkstücke kräftig zusammenzupressen, beispielsweise bei Verklebungen, oder um krumme Nägel wieder grade zu biegen.

Loch an Loch: Aufs passende Maß gebracht

Im großen Spektrum der Zangen fehlt nun nur noch ein Spezialist, auf den man keinesfalls verzichten sollte. Denn kaum eine Zange dient persönlichen Veränderungen so stark wie die Lochzange. Kaum ein Gürtel, dem nicht früher oder später ein Loch eingestanzt wird, um ihn enger oder weiter zu machen, selten ein Gurt, der an Rucksack, Sattel oder anderem Gerät nicht anzupassen wäre.

Die Knipex Revolverlochzange (90 70 220) beherrscht mit ihren Lochpfeifen aus ölgehärteten Werkzeugstahl, die drehbar angeordnet sind, die rasche und scharfe Lochung von Leder, Textil- und Kunststoffmaterial in sechs Durchmessern von zwei bis fünf Millimetern.

Der optimale Kniff: Qualitätszangen

Ob Lochen, Schneiden oder Greifen: Die Fähigkeit, die Kraft, Reichweite und Motorik des Menschen zu erhöhen, macht den großen Nutzen einer hochwertigen Zange aus. Nur wenn man sich auf die Zange als Werkzeug verlassen kann, kommt man in den sicheren Genuss dieses vielseitigen Werkzeugs. Das gilt für Profis, aber vor allem auch für Heimwerker: Gerade im privaten Bereich, in dem oft die Erfahrung, Übung und professionelle Reaktion im Umgang fehlen, sollte man unbedingt darauf achten, dass die Werkzeuge nicht im falschen Moment versagen, brechen oder sich verbiegen. Das gilt umso mehr, je größer die Kraft ist, die mit der Hand ausgeübt wird. Bei der Bestückung des Werkzeugkastens zahlt sich auf Dauer jeder Cent aus, den man in hochwertige Qualität investiert, ganz zu schweigen von dem Vergnügen, den optimale Arbeitsmittel bei ihrer Benutzung machen. Denn in der Kiste sollen Zangen, Hammer und Schraubendreher ja nur liegen, bis man sie braucht. Dann muss das Werkzeug zeigen, was es kann.

Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 26.10.2017, 13:10 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel