Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
44_9857_1
Alles_sicher_im_Griff_1509020549.jpg
Topthema: Alles sicher im Griff Welche Zange gehört in die Werkzeugkiste?

Verbinden und Trennen: Auf einen knappen Nenner gebracht muss der Inhalt einer Werkzeugkiste dieser Aufgabe gerecht werden.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Sonstige Gartengeräte

Einzeltest: Kubota L1361


Durch dick und dünn

14704

Beim Funktionsumfang steht der neue Kubota Kleintraktor L1361 seinen großen Brüdern in der Landwirtschaft kaum nach. Seine deutlich kleineren Abmessungen prädestinieren ihn aber für den gewerblichen Einsatz im Garten- und Landschaftsbau, in der kleinen Nebenerwerbs-Landwirtschaft oder auch für die Pflege größerer Privatgrundstücke

Selbst wenn eine Fläche nur von Wiese bewachsen ist, kommt man mit einem guten Aufsitzmäher schnell an seine Grenzen. Irgendwann reift dann der Entschluss für den Kauf einer ernst zu nehmenden Maschine vom Schlage eines Kubota L1361. Die bitterste Pille, die es bei dieser Entscheidung zu schlucken gilt, ist der Preis. So viel vorweg: unser Testgerät schlägt ohne Frontlader und Schlegelmähwerk mit gut 23.000 Euro zu Buche. Das braucht gute Argumente bei der „Chefin“. Also haben wir uns das Gerät genau angesehen, um genau diese Argumente zu finden.

Ausstattung

Für den Antrieb ist ein 1,8-l-Dieselmotor aus Kubota-eigener Fertigung zuständig. Er hat eine Leistung von ca. 25 kW (ca. 35 PS) und mit 123 Nm genügend Drehmoment, um auch schwieriges Gelände zu meistern. Der Tank fasst 38 l. Wartungsintensive Bauteile wie Kraftstoff- und Luftfilter sind leicht zugänglich. Dazu gehört auch ein leicht zu reinigendes Staubschutzgitter vor dem Wasserkühler, das eine Überhitzung des Motors verhindern soll. Für Geländegängigkeit sorgen die Ackerstollen-Bereifung auf allen Rädern sowie der zuschaltbare Allradantrieb. Bei der Bereifung bietet Kubota gegen Aufpreis auch andere Profile an. Für ausreichend Bodenfreiheit vorne sorgt die verbaute Portalachse, die absolut wasserdicht ist. Das Armaturenbrett ist ähnlich wie beim Pkw mit Schaltern und Anzeigeinstrumenten ausgestattet. Der Traktor hat eine Straßenzulassung und wird mit Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Kfz-Brief) geliefert. Am Fahrzeugheck befindet sich eine Dreipunktaufnahme mit Zapfwellenantrieb für diverse Werkzeuge. Neben den von Kubota angebotenen Werkzeugen, wie verschiedenen Mähwerken, passen natürlich auch die Produkte vom Zubehörmarkt. Unser Test-Traktor ist zudem mit einem Frontlader mit Schaufel ausgestattet. Die Schaufel ist mit Schnellverschlüssen an einer Euro-Aufnahme befestigt. Auch hier passen Gabel, Forke und andere Werkzeuge vom Zubehörmarkt.

Damit der Nutzer die Tricks und Kniffe rund um sein neues Arbeitsgerät kennenlernt, gibt es bei Auslieferung eine ausführliche Einweisung durch den Händler.

Preis: um 23300 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Kubota L1361

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de
Autor Jörg Ueltgesforth
Kontakt E-Mail
Datum 06.11.2017, 09:01 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel