Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
32_9235_1
Award_1492590261.jpg
Topthema: Award Bestes Werkzeug des Jahres 2017

HEIMWERKER PRAXIS hat wieder die besten Werkzeuge des Jahres präsentiert! Sehen Sie hier die Gewinner.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Sonstige Gartengeräte

Einzeltest: Hecht Kreiselmäher 5060


Weg mit dem Wildwuchs

13115

Wer eine natürliche Wiesenfläche zu pflegen hat, kommt mit dem Rasenmäher für den heimischen Ziergarten nicht weit. Zum einen ist der Boden meist recht uneben und zum anderen werden solche Flächen meist nur wenige Male im Jahr gemäht. Da kommt ein Kreiselmäher wie der Hecht 5060 gerade recht.

Für den Antrieb des Mähers sorgt ein 173  cm³  großer Viertaktmotor aus dem Hause Hecht. Er leistet 4,4 kW (6 PS). Der Motor treibt per Keilriemen die 60-cm-Messerscheibe mit zwei Messern an. Die Messer sind als Wendemesser konzipiert. Bei Bedarf können zwei weitere Messer montiert werden, die als Zubehör angeboten werden. Außerdem wird die Antriebsachse vom Motor angetrieben. Für den Einsatz in unwegsamem Gelände verfügt der Mäher über eine kräftige Ackerbereifung. Der Lenkerholm ist höhenverstellbar und mit einem weichen Griffüberzug versehen.

Bedienung und Funktion


Bevor es an die Arbeit gehen konnte, mussten wir den oberen Griffholm und die Schutzmanschette für das Messer anbauen. Dazu kommt das Befüllen des Motors mit Öl und Benzin – Zeitaufwand insgesamt knapp 20 Minuten. Der Motor springt beim ersten Zug am Startseil an und läuft sofort angenehm leise rund. Wir lassen ihm 30 Sekunden zum Warmlaufen, bevor es an die Arbeit geht. Mit den beiden Bügelgriffen werden Mähmesser und Radantrieb zugeschaltet. Als Erstes geht es in ca. 50 cm hohen Wildwuchs. Scheinbar ohne Mühe hinterlässt der Hecht eine ordentlich gemähte Schneise. Das ändert sich auch auf dem Rest der Fläche nicht. Für den Abschluss haben wir uns eine Hanglage mit gut 60 cm hohem Unkraut ausgesucht. Dank der Ackerstollenbereifung können wir den Mäher parallel zum Hang bewegen. So ist auch hier in kurzer Zeit wieder ein ordentlich gestutzter Bewuchs zu sehen. Zum Schluss sei noch angemerkt, dass der Mäher deutlich leiser unterwegs ist als ein „normaler“ Rasenmäher. Geschuldet ist das der Mähscheibe, die deutlich weniger Windgeräusche verursacht als ein Mähbalken.

Fazit

Der Hecht 5060 ist ein Spezialist für natürliche Wiesenflächen oder kleinere Böschungen und Hänge. Mit ihm lässt sich diese oft sehr anstrengende Arbeit bequem und schnell erledigen.

Preis: um 800 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Hecht Kreiselmäher 5060

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 60%

Bedienung: 30%

Ausstattung: 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Hubertus Bäumer, Ostbevern 
Preis: um 800 Euro 
Hotline: 02532 964535 
Internet: www.hecht-garten.de 
Technische Daten:
Motor: Einzylinder-Viertakt 173 cm³, 4,4 kW (6,0 PS) 
Arbeitsbreite: 60 cm 
Messerzahl /-Typ: 2 erweiterbar auf 4 Wendemesser 
Radantrieb: ja, zweistufig 
Gewicht: ca. 50 kg 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung: gut - sehr gut 
Autor Jörg Ueltgesforth
Kontakt E-Mail
Datum 09.02.2017, 09:01 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de