Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Sonstige Gartengeräte

Einzeltest: Eliet DZC 600 Nachsaatmaschine


Frisches Grün

16395

Mit den Jahren altern Rasenflächen, auch wenn sie regelmäßig vertikutiert werden. Irgendwann hilft dann nur noch die Nachsaat und das geht auch schon maschinell. 

Von einem alten Rasen spricht man, wenn sich über die Jahre ein Gemisch aus Wildkraut und Moos auf dem Rasengrund breitgemacht hat. Um es zu entfernen, ist ein deutlich höherer Aufwand nötig als einfaches Vertikutieren. Hier hilt langfristig nur, den Rasen durch Nachsaat zu verjüngen. An dieser Stelle bieten sich gerade auf großen Flächen Nachsaatmaschinen an, die gleich mehrere Arbeitsschritte in einem Durchgang erledigen.

Nachsätechnik

Um eine Rasenfläche zu verjüngen, sind verschiedene Arbeitsschritte notwendig. Dabei sollte die Nachsaat zwischen den bestehenden Rasenpflanzen eingebracht und Wildkraut entfernt werden. Zur Vorbereitung der Nachsaat wird zuerst der Rasen kurz geschnitten. Anschließend wird die Fläche vertikutiert, um Wildkraut und Moose zu entfernen. Das aufgeworfene Material wird aufgesammelt und entsorgt. Nun ist die Rasenfläche für die Nachsaat vorbereitet. Zuerst muss der Boden „geöffnet“ werden. Dafür fräst die DZC 600 10 bis 15 Millimeter tiefe Rillen in den Untergrund. So wird das Saatbett für die Grassamen angelegt. Der Bodenaushub wird dabei nach hinten gefördert und bedeckt das frisch ausgebrachte Saatgut, damit die Rillen nicht gleich wieder zugedeckt werden. Das Saatgut wird mit einem Samenverteilsystem in die Rillen eingebracht. Eine nachlaufende gummierte Rolle drückt den Samen im Boden an, damit ein guter Kontakt zwischen Boden und Saatgut entsteht. Anschließend legt die Maschine das nach hinten geförderte Erdreich wieder über das Saatgut.


Ausstattung

Angetrieben wird die Nachsaatmaschine DZC 600 von einem Subaru-Motor mit einer Leistung von 9 PS (6,6 kW). Der Motor treibt über Riemen den Vortrieb, die Bodenfräse, das Streusystem und die Fördermechanik an. Die mögliche Fahrgeschwindigkeit beträgt 2,4 km/h. Die Bodenfräse besitzt 57 Messer, mit denen der Boden geöffnet wird. Sie erreichen eine Arbeitstiefe von maximal 15 Millimetern und werden jeweils vor Arbeitsbeginn eingestellt. Das Streusystem, vom Hersteller Helix Seed Duct genannt, füllt die Bodenrillen bis zum Rand mit Saatgut. Dabei leitet es die Samen unter dem Auswurfstrom der Fräse in die Rillen. Die gummierte Antriebswalze ist gleichzeitig auch für das Andrücken des Saatgutes zuständig.


Preis: um 5000 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Eliet DZC 600 Nachsaatmaschine

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Neu im Shop:

Hifi Tassen, 4 neue Designs

>> Mehr erfahren
103_11167_1
Topthema: Die Favoriten des Jahres
Die_Favoriten_des_Jahres_1544790928.jpg
Anzeige
Best Of 2019

Wenn wir zu Beginn eines neuen Jahrgangs der HEIMWERKER PRAXIS die besten Produkte küren, wählen wir diese aus den im letzten Jahr getesteten Geräten aus. Doch bei der Auswahl spielt auch die Erfahrung aus 18 Jahren Werkzeugpraxis mit hinein.

>> Mehr erfahren
Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Dipl.-Ing. Olaf Thelen
Autor Dipl.-Ing. Olaf Thelen
Kontakt E-Mail
Datum 16.11.2018, 09:01 Uhr