Kategorie: Sonstige Handwerkzeuge

Einzeltest: Knipex CoBolt S


Kompaktbolzenschneider CoBolt S von Knipex

Sonstige Handwerkzeuge Knipex CoBolt S im Test, Bild 1
17704

Knipex überrascht immer wieder mit neuen, teilweise sehr speziellen Zangen. Mit der CoBolt S stellen die Wuppertaler eine sehr universelle Zange vor.   

Die CoBolt S unter den üblichen Zangenformen einzuordnen, fällt schwer. „Kompaktbolzenschneider“ nennt Knipex die CoBolt S. Und das trift es auch am besten: Schneiden und Gelenkkonstruktion entsprechen exakt denen eines Bolzenschneiders. Das Ganze allerdings im Format eines üblichen Seitenschneiders.      

Ausstattung


Eine Länge von 165 Millimeter und ein Gewicht 195 Gramm würden auch zu einem Seitenschneider passen. Wobei die CoBolt S eben kein Seitenschneider ist, der an einer Seite des Zangenkopfes schneidet und damit z.B. bündiges Schneiden knapp über der Oberfläche ermöglicht, sondern sie schneidet mittig. Das erlaubt es, eine Gelenkkonstruktion wie bei einem Bolzenschneider zu realisieren.

Sonstige Handwerkzeuge Knipex CoBolt S im Test, Bild 2Sonstige Handwerkzeuge Knipex CoBolt S im Test, Bild 3
Der große Vorteil ist die enorme Kraftersparnis, die die besondere Gelenkkonstruktion mit sich bringt. Die CoBolt S verstärkt die Handkraft bis zum 30-Fachen. Das Bedeutet im Vergleich zu herkömmlichen Kraft -Seitenschneidern eine Kraftersparnis von bis zu 60 Prozent. Dazu kommt, dass die Backen dank der beidseitigen Führung in der Gelenkkonstruktion vergleichsweise schlank ausfallen. Dadurch ist der komplette Zangenkopf vergleichsweise kompakt. Damit man die Kraft der hohen Übersetzung auch nutzen kann, um harte Materialien zu schneiden, ist die CoBolt S extrem robust gefertigt. Die Zange selber ist aus Chrom-Vanadin-Hochleistungsstahl geschmiedet und mehrstufig ölgehärtet. Die Schneiden sind darüber hinaus zusätzlich induktiv auf eine Schneidenhärte von ca. 64 HRC gehärtet. Eine Mikrostrukturierung der Schneiden hält das Schnittmaterial in Position, sodass die Kraft der Mechanik optimal genutzt wird. Geriffelte Greifflächen unterhalb des Zangenkopfes erlauben es, Drähte ab 1 Millimeter Durchmesser sicher zu fassen und zu ziehen. Die Oberfläche der Zange ist schwarz atramentiert, die Griffe kunststoff überzogen. Dank der aufwendigen Konstruktion schneidet die CoBolt S Weichmetalle bis zu einem Durchmesser von 5,3 Millimeter, Federstahl (Pianodraht) schneidet sie bis 3 Millimeter. Wer mehr braucht: Als CoBolt XL gibt es die Zange in einer größeren Ausführung mit einer Schnittkraft bis zu 4,2 Millimeter Pianodraht.     

Praxis


Völlig unsachlich möchte ich dem Praxistest die Bemerkung voranstellen, dass die Zange aufgrund ihres irgendwie „nostalgischen“ Aussehens offenbar einen hohen „Haben-Wollen-Rel ex“ auslöst. Kaum ein Kollege, der in mein Büro kam, konnte es sich verkneifen, die CoBolt S in die Hand zu nehmen, wenn sie auf meinem Tisch lag. Dem einen oder anderen durfte ich auch hinterherlaufen, weil er vergessen hatte, die Zange wieder zurückzulegen. Was verständlich ist, denn mit ihren geschwungenen Griffen schmiegt sich die CoBolt S förmlich sofort in die Hand. Und auch meinen wenigen Kolleginnen entfuhr ein „ist die niedlich“, zusammen mit der Bemerkung, dass das ja mal eine Zange wäre, mit der sie wohl auch arbeiten könnten, weil sie auch gut in kleine Hände passt. Und ja, mit der CoBolt S lässt sich hervorragend arbeiten. Weil sie einfach gut in großen wie kleinen Händen liegt, weil sie in die Hosentasche passt und weil sie Schnittleistungen bringt, die man ihr in Anbetracht ihrer Größe kaum zutraut. Häufig kann man auf größere Zangenkaliber verzichten, weil sich die „Kleine“ mal smart durch einen dicken Nagel beißt, Abhänger ablängt oder sich mit ihrem kleinen Kopf in die Lücken eines engmaschigen Drahtgeflechts zwängt und Stück für Stück ein Loch hineinbeißt. Die Anwendungsmöglichkeiten für den kleinen Beißer sind schier endlos. Natürlich schneidet die CoBolt S auch Pianodraht souverän. Wobei vom Klavierbauer auch der einzige Kritikpunkt kommt: Da die CoBolt S eben wie ein Bolzenschneider arbeitet und das letzte Stück des Materials sprengt, hinterlässt sie einen vergleichsweise scharfen Grat. Davon abgesehen entpuppt sich die kompakte Schneidezange als Universaltalent und Problemlöser, wenn bei wenig Platz hohe Schnittkraft benötigt wird.     

Fazit

Die CoBolt S von Knipex macht sich schnell unentbehrlich. Klein genug, um sie immer dabeizuhaben und mit guter Ergonomie, sodass man sie gerne in die Hand nimmt, entpuppt sich die kompakte Zange als erstaunlich kräftiger Helfer, der leicht auch harte Drähte schneidet.

Kategorie: Sonstige Handwerkzeuge

Produkt: Knipex CoBolt S

Preis: um 30 Euro

Ganze Bewertung anzeigen


4/2019
4.5 von 5 Sternen

Oberklasse
Knipex CoBolt S

Knipex KN 71 01 160 - Bolzenschneider CoBolt® S, 160 mm
OTTO DE
31,98 €
BEST PRICE 31,98 €
Bewertung 
Funktion 50%

4.5 von 5 Sternen

Bedienung 25%

4.5 von 5 Sternen

Ausstattung 25%

3.5 von 5 Sternen

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb Knipex, Wuppertal 
Hotline 0202 4794–0 
Internet www.knipex.de 
Technische Daten
Größe 160 mm 
Schnittkapazität 5,3 mm 
Gewicht 195 g 
+ leichte Bedienung, hohe Schneidkraft 
- teilweise scharfe Schnittkanten 
Klasse Oberklasse 
Preis/Leistung gut - sehr gut 
Neu im Shop

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton

ePaper Jahres-Archive, z.B. Klang & Ton
>> mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 17.04.2019, 09:01 Uhr
457_22898_2
Topthema: Einfach gut ihn zu haben
Einfach_gut_ihn_zu_haben_1703074307.jpg
Heizlüfter WDH-BGP03Pro von Aktobis

Auf Baustellen, egal ob im Handwerk oder im privaten Bereich sind oft die Heizungen außer Betrieb, hier helfen dann professionelle Heizlüfter die Temperaturen auf einem erträglichen Niveau zu halten.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (, PDF, 14.78 MB)
Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • hifitest.de/shop/