345_0_3
Schneckenschutz_1654247482.jpg
Anzeige
Topthema: Schneckenschutz Isotronic Elektronischer Schneckenabwehrzaun „Snailslug“ Art.-Nr.: 81000

Für Hobbygärtner gibt es nur wenig Schlimmeres als das die geliebten Pflanzen Opfer eines Schneckenangriffs werden. Isotronic hat nun eine wirkungsvolle Abwehr im Programm.

>> Mehr erfahren
346_21574_2
Yardforce_NX60i_1655719343.jpg
Topthema: Yardforce NX60i Yardforce Rasenroboter NX60i mit App- Steuerung

Yardforce hat inzwischen mehr als 10 verschiedene Rasenroboter im Sortiment. Die Bandbreite reicht dabei vom einfachen bis zum Komfortmodell mit App-Steuerung. Aus dieser Modellreihe haben wir den NX 60i zum Test eingeladen.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Gartengeräte
Marke: Gardena

Mulchen oder doch Schnittgut fangen?

Gartengeräte Mulchen oder doch Schnittgut fangen? - News, Bild 1
12.04.2020 21:53 Uhr von Ilka Gebler

Gardena stellt die Frage, was man mit dem Schnittgut beim Rasenmähen machen möchte. Nimmt man den klassischen Fangkorb oder entscheidet man sich fürs Mulchen bei der Rasenpflege?

Warum Rasenmähen?

Um einen schönen und dichten Rasen zu erhalten sollte man laut Gardena sogar einmal die Woche die Gräser stutzen. So soll der Rasen nicht nur dichter und weniger Rasenunkräuter gebildet werden, sondern auch der Rasenfilz hat laut Aussage des Herstellers weniger Chancen. Für die Pflege von März/April bis Oktober/November muss nun die Entscheidung getroffen werden, welcher Typ ist für die gewünschte Bearbeitung der Richtige?

Der klassische Weg

Der klassische Weg beim Rasenmähen ist das Fangen des Schnittgutes in einem Fangkorb. Dieser muss, damit der Auswurfkanal nicht verstopft, regelmäßig geleert werden. Da auf dem Rasen keine Schnittreste mehr liegen ist er zum Spielen sehr gut zu benutzen. Bei größeren Mengen fallen mittlerweile bei vielen Städten für die Entsorgung des Rasenschnitts Gebühren an.

Der andere Weg

Entscheidet man sich fürs Mulchen muss der Rasenschnitt nicht entsorgt werden. Bei dieser Rasenpflege bleibt das Schnittgut auf dem Rasen liegen.

Gartengeräte Mulchen oder doch Schnittgut fangen? - News, Bild 2Gartengeräte Mulchen oder doch Schnittgut fangen? - News, Bild 3
Laut Gardena spart dies nicht nur Zeit, sondern es tut auch dem Rasen gut. Das Prinzip beim Mulchen beschreibt der Hersteller so: Der Mulchmäher schneidet nur die Halmspitzen, die er gleichzeitig schreddert, ab. Der Vorteil soll sein, dass die Mulchmasse durch die Bodenorganismen abgebaut wird und dadurch als natürlicher Dünger in den Nährstoffkreislauf zurückgelangt. Dadurch soll gerade im Sommer dem Rasen weniger Feuchtigkeit und Nährstoffe entzogen werden, was weniger Düngen und Bewässerung bedeutet.

Gardena hat für eine solche Art von Rasenschnitten den Akku-Rasenmäher HandyMower im Programm. Er arbeitet laut Hersteller auf eine ähnlich Weise, was bedeutet, dass das eingebaute Mulchmesser wie beim Mulchen zum Zerkleinern des Schnittgutes dient. Da er sehr wendig sein soll bietet er sich für kleine Rasenflächen an.

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
342_0_3
Topthema: Weltweit einzigartig
Weltweit_einzigartig_1653472053.jpg
Anzeige
EU32i – das neue ultrakompakte Kraftpaket von Honda

Er ist eine kleine Revolution im Handy-Generator-Segment: der neue EU32i Inverter von Honda mit Lambda-geregelter Kraftstoffeinspritzung, Drei-Wege-Kat und Neodym-Magnet. Das Gerät bringt 3,2 kVA Leistung bei einem Gewicht von nur 26,5 kg.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
Jetzt laden (deutsch, PDF, 3.7 MB)
Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • hifitest.de/shop/
Autor Ilka Gebler
Kontakt E-Mail
Datum 12.04.2020, 21:53 Uhr