365_15483_1
Rollladenkasten-Daemmung_gegen_teure_Waermeenergieverluste_1664194035.jpg
Anzeige
Topthema: Rollladenkasten-Dämmung gegen teure Wärmeenergieverluste Rollladenkasten-Dämmung von Schellenberg

Nachträgliches Dämmen steigert die Energieeffizienz und den Wohnkomfort. In vielen Wohnhäusern mangelt es heute noch an effektiv gedämmten Rollladenkästen.

>> Mehr erfahren
367_21866_2
Metallbohrer_schnell_selbst_angeschliffen_1665044894.jpg
Topthema: Metallbohrer selbst angeschliffen Der Drill Doctor 750X - ein prima Werkstatthelfer

Schon während meiner Ausbildung in den 80ern, ärgerte es mich das stumpfe Bohrer einfach entsorgt wurden. Man hat uns zwar während eines Lehrgangs das Anschleifen grob gezeigt, richtig gelernt habe ich es aber nie. Da kommt der Drill Doctor750X gerade recht.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Produktvorstellung
Marke:

Studie: So viel Energie sparen smarte Thermostate in schlecht gedämmten Häusern ein

Produktvorstellung Studie: So viel Energie sparen smarte Thermostate in schlecht gedämmten Häusern ein - News, Bild 1
04.03.2020 07:25 Uhr von Jochen Wieloch

Smarte Thermostate lohnen sich in schlecht gedämmten Häusern. Zu diesem Ergebnis kommt das Potsdamer Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung.

Smarte Thermostate sind meist über Funk mit einer zentralen Steuerungseinheit verbunden und lassen sich über eine Smartphone-App bedienen. Über vernetzte Tür- und Fenstersensoren erkennen sie, wann gelüftet wird, und passen die Heizleistung daran an.

Die IASS-Forscher errechneten, unter welchen Bedingungen sich die Nutzung smarter Thermostate in typischen Wohngebäuden in Deutschland lohnt. Das Ergebnis: Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus - Baujahr 1949 bis 1978, 127 Quadratmeter Wohnfläche - amortisiert sich die Investition innerhalb von zehn Jahren bei einer Senkung des Energieverbrauchs um 5,7 Prozent. In einer Wohnung mit 64 Quadratmetern Wohnfläche müssen dafür 7,7 Prozent Energie eingespart werden.

Wer häufig außer Haus ist, spart mehr

Welche Energieeinsparungen erzielt werden können, hängt maßgeblich vom Verhalten und den Gewohnheiten der Bewohnerinnen und Bewohner ab. Wer häufig außer Haus ist, kann mit smarten Thermostaten höhere Einsparungen erzielen. Bei schlecht gedämmten Wohnungen schlagen sich diese Energieeinsparungen besonders stark im Geldbeutel nieder. Dann ist es vorteilhaft, die Temperatur beim Verlassen des Hauses zu drosseln und auf dem Nachhauseweg per Handy wieder hochzuregeln.

Die Kosten für die smarten Thermostatsysteme liegen laut der Studie für ein durchschnittliches Einfamilienhaus im Schnitt bei 670 Euro, für die Wohnung bei 340 Euro. „Smarte Thermostate stellen im Gegensatz zur Gebäudesanierung auch für Mieterinnen und Mieter eine Möglichkeit dar, den Energieverbrauch zu senken und damit etwas für den Geldbeutel und das Klima zu tun, weil sie selbst über die Anschaffung entscheiden können“, erläutert Leitautor Dominik Schäuble.

Neu im Shop

Schallabsorber "Art Edition" viele Motive

>> Mehr erfahren
356_20854_2
Topthema: Mäuse und Ratten vertreiben
Maeuse_und_Ratten_vertreiben_1661336161.jpg
Isotronic Mäuse- und Rattenvertreiber „eye“ Art.-Nr.: 92310

Isotronic hat ein Gerät zur Vertreibung von Mäusen und Ratten im Programm, das sich neuster Oszillatortechnik bedient.

>> Mehr erfahren
Unsere Partner:
Interessante Links:
  • www.hifitest.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • hifitest.de/shop/
Jochen Wieloch
Autor Jochen Wieloch
Kontakt E-Mail
Datum 04.03.2020, 07:25 Uhr