Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
Kategorie: Bandschleifer Netzbetrieb

Einzeltest: Robert Sorby Schleifmaschine ProEdge - Seite 2 / 2


Schärfen am laufenden Band

Praxis

Beim ersten Anblick der ProEdge meint man wunders was für eine komplexe Maschine das ist. Bei genauerer Betrachtung entpuppt sich die Konstruktion als recht einfach und ultrasolide. Der große Hebel oben auf der Maschine dient zum Entspannen des Schleifbandes bei längerer Nichtbenutzung oder zum Bandwechsel, die links herausragende Achse der oberen Bandführung erlaubt es, mithilfe der beiliegenden Knebel den Bandlauf gerade einzustellen. In der Mitte sitzt die Mechanik, mit der man den Auflagetisch in verschiedenen Winkeln anstellen kann. Eine erläuternde Winkeltabelle ist als Blechschild vor dem Motor angebracht. Zwei Schrauben, die seitlich vor und hinter der unteren Führungsrolle sitzen, erlauben es, die gesamte Schleifeinheit in der Neigung zu verstellen, sodass man das Werkstück bei jedem Schleifwinkel entspannt an das Band heranführen kann. Zum Wechsel des Schleifbandes muss man lediglich die rechte Bandabdeckung entfernen, die von zwei Flügelmuttern gehalten wird. Das Schleifen mit der ProEdge erweist sich als einfach: Man stellt mithilfe der Legende an der Maschine den benötigten Schleifwinkel ein, schaltet die Maschine an und es kann loslegen. Der Tisch erlaubt es, die Klinge sicher und im korrekten Winkel an das Band heranzuführen. Bei sehr spitzen Winkeln ist der Abstand zwischen Tisch und Band allerdings recht groß.

Da man am besten mit wenig Druck schleift – die Schleifbänder arbeiten recht aggressiv – lässt sich das Werkstück immer gut kontrollieren. Die Bandgeschwindigkeit ist mit 440 m/min nicht zu hoch, trotzdem sollte das Werkstück regelmäßig gekühlt werden. Dank des breiten Bandes kann man auch Hobelklingen bis 50 mm Breite bequem schärfen, für breitere Klingen gibt es eine Führung, mit der man die Klinge unter Beibehaltung des eingestellten Winkels parallel zum Band verschieben kann. Dank der planen Schleiffläche kann man auch problemlos die Spiegelseiten von Hobeleisen oder Stechbeiteln schleifen.

Fazit

Die Sorby ProEdge ist eine enorm solide, präzise Schleifmaschine zum Schärfen. Durch ihr umfangreiches Zubehör lässt sie sich extrem vielfältig einsetzen. Dank ihres einfachen Aufbaus erzielt man schnell und reproduzierbar exakte Klingengeometrien und damit eine hervorragende Schärfe der Klingen.

Preis: um 420 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Robert Sorby Schleifmaschine ProEdge

Referenzklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Funktion: 50%

Bedienung: 30%

Ausstattung (Basic): 20%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Dictum GmbH, Plattling 
Preis: Basic um 420 Euro, Deluxe 525 Euro 
Hotline: 09931 4058–911 
Internet www.dictum.com 
Technische Daten
Nennspannung: 230 V 
Leistungsaufnahme: 375 W 
Bandgeschwindigkeit: 440 m/min 
Maße (B x T x H): 290 x 195 x 427 mm 
Schleifbänder: 50 x 780 mm 
Gewicht: 12,9 kg 
+ schnelles, exaktes Schleifergebnis / vielfältig einsetzbar 
Klasse: Referenzklasse 
Preis/Leistung: sehr gut 
Neu im Shop

Raumakustik verbessern durch Schallabsorber

>> Mehr erfahren
Dr. Martin Mertens
Autor Dr. Martin Mertens
Kontakt E-Mail
Datum 08.04.2019, 09:01 Uhr
206_13550_1
Topthema: Hier geht alles glatt
Hier_geht_alles_glatt_1604572920.jpg
Anzeige
Knauf überarbeitet sein Spachtelmassen-Sortiment für Do-It-Yourselfer

Zu spachteln, füllen, glätten oder zu begradigen, gibt es immer was. Aber Achtung, Spachtelmasse ist nicht gleich Spachtelmasse.

>> Mehr erfahren
kostenloses Probeexemplar Cover Probeexemplar
jetzt laden (PDF, 16.14 MB)
Interessante Testportale:
  • www.smarthometest.info
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de