Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
News Kategorie: E-Werkzeuge Akku
Milwaukee

Neues Laserprogramm von Milwaukee

24.03.2021 10:38 Uhr von Ilka Gebler

Mit den vier neuen wiederaufladbaren Kreuzlinienlaser erweitert Milwaukee das Sortiment im Bereich Messtechnik für die Baustelle.

Bei den neuen Kreuzlinienlasern wurden laut Milwaukee Ausstattung, Funktion und Komfort an die Anforderungen für professionelle Anwender ausgerichtet. Gelöst werden sollen so die drei wichtigen Anwenderprobleme Laufzeit, Sichtbarkeit und Vielseitigkeit auf der Baustelle. Gearbeitet wird nach Aussage des Herstellers bei allen vier Geräten mit grünen Laserlinien, welche bis zu viermal besser und weiter sichtbar sein sollen als das rote Laserlicht. Zum Einsatz kommen sollen die Geräte bei einem weiten Spektrum, wie z.B. Trockenbau, Elektro- und Sanitärgewerbe, sowie bei konstruktiven Holz- und Metallbau.

LaufzeitenUm praxisgerechte Laufzeiten zu ermöglichen gibt Milwaukee das Verwenden von leistungsfähigen, wiederaufladbaren Akkus an. Akkus, die laut Hersteller kaum größer als eine AA-Batterie sind und mit einer 3,0 Ah-Zelle aus dem Redlithium USB-Akkuprogramm arbeiten, befinden sich in zwei der Geräte. Die zum Laden mit einem USB-C-Anschluss bestücktem Geräte sollen eine Laufzeit von bis zu acht Stunden haben. Bei den anderen beiden Geräten wird das betreiben mittels Akku aus der MI2-Serie angegeben, welche eine ununterbrochene Laufzeit von bis zu 15 Stunden haben sollen.

Der Reichweiten-Radius bei den USB-Akku-Kreuzlinienlasern L4 CLL und L4 CCLP liegt laut Milwaukee bei 30 Metern. Die größeren Modelle MI2 CLLP und MI2 3PL sollen bei Radien von bis zu 38 Meter Distanz eingesetzt werden können. Laut Hersteller können in Kombination mit dem Laserempfänger LLD50 Reichweiten bis zu 50 Meter ermöglicht werden.

FeinjustierungZur Verkürzung der Montagezeiten gibt es laut Milwaukee ein schnelles und exaktes Ausrichten der Kreuzlinienlaser Punkt-zu-Punkt, bei welchem die Feinjustierung des zweiten Punktes ohne verschieben des Lotpunktes ermöglicht wird.

Bei großen Distanzen kann als optionales Zubehör eine Laserzieltafel mit Magnetboden zum Einsatz kommen, welche aufgrund der reflektierenden Oberfläche und der X-förmigen Markierungen den Aufbau erleichtern und beschleunigen soll. Des Weiteren kann nach Herstellerangabe durch eine aufsteckbare Erhöhung der Lasereinsatz beim Trockenbau erleichtert werden.

Funktionen und ZubehörEine Selbstnivellierung auf bis zu vier Grad soll im automatischen Modus aktiviert sein, bei einem manuellen Betrieb können die Geräte auch im Winkel eingesetzt werden. Geschützt werden die empfindlichen Komponenten laut Hersteller mittels Pendelverriegelung. Damit die Geräte an metallischen Oberflächen eine rutschsicheren Halt haben wurden sie mit starken Magneten am Fuß und an der Rückseite des Gerätes versehen, die dank verstärkter Seltenerdmagnete auch unter Belastung die Position halten sollen.

Erhältlich ist als weiteres Zubehör ein Aluminium-Stativ, welches in der Höhe verstellbar ist (72-180 cm). Verwendet werden können die Laser mit dem Stativ auch über Kopf, so dass er auch bodennah zum Einsatz kommen kann. Die Schutzklasse aller vier Laser wird mit IP54 gegen Staub und Spritzwasser angegeben.

Mehr Informationen gibt es unter www.milwaukeetool.de

Neu im Shop

Schallabsorber als Kunstobjekt

>>mehr erfahren
238_13869_1
Topthema: Akkusystem
Akkusystem_1614687667.jpg
Anzeige
25 Jahre Ryobi 18 Volt ONE+

Was heute Standard ist, war vor 25 Jahren eine Innovation: Dank einheitlicher Akku-Aufnahme lassen sich unterschiedliche Werkzeuge mit demselben Akku betreiben. Wer noch eines der ersten ONE+ Geräte besitzt, kann es mit einem aktuellen Akku verwenden.

>> Mehr erfahren
Interessante Testportale:
  • www.hifitest.de
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.smarthometest.info
Autor Ilka Gebler
Kontakt E-Mail
Datum 24.03.2021, 10:38 Uhr