Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
32_9235_1
Award_1492590261.jpg
Topthema: Award Bestes Werkzeug des Jahres 2017

HEIMWERKER PRAXIS hat wieder die besten Werkzeuge des Jahres präsentiert! Sehen Sie hier die Gewinner.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Rund ums Haus
Rund ums Haus

Jetzt nachrüsten! - Einbruchhemmende Fensterbeschläge von Winkhaus schützen das Hab und Gut

11.01.2018 16:30 Uhr von Ruth Wallhoff-Randerath

Bei geschlossenem Fenster stellen Pilzkopfzapfen und Sicherheitsschließbleche eine feste Verbindung her. Und die Wohnung ist sicherer vor Einbrüchen.

(epr) Fenster und Türen sind die Schwachstellen eines Hauses. Sie sind in der Regel mit einfachen Beschlägen ausgestattet und können daher in Sekundenschnelle mittels Brechstange oder Schraubendreher aufgehebelt werden – Einbrecher haben leichtes Spiel. Wer sein Hab und Gut schützen möchte, sollte deshalb unbedingt nachrüsten und die alten Beschläge gegen ein Beschlagsystem mit Pilzkopfverriegelungen austauschen lassen. Winkhaus, Experte für Tür- und Fenstertechnik, bietet solch einen universellen Nachrüstsatz an, der vom Handwerker direkt vor Ort schnell, sauber und unkompliziert montiert wird.

Praktisch einzubauen

Dazu werden die Achtkantverschlussbolzen, die als Pilzköpfe ausgeführt sind, rundum im Fenster angebracht. Ist dieses geschlossen, stellen Pilzkopfzapfen und Sicherheitsschließbleche eine feste Verbindung her, sodass Einbrecher wirksam ausgebremst werden. Sowohl Kunststoff- und Holz- als auch Drehkipp- und Stulpfenster lassen sich mit den einbruchhemmenden und nach DIN 18104 Teil 2 zertifizierten Winkhaus Beschlägen ausstatten. Wird das neue System mit abschließbaren Fenstergriffen und einem Anbohrschutz kombiniert, erfüllt der Nachrüstbeschlag bei Aufhebelversuchen die Anforderungen, die an die Widerstandsklasse RC2 für Fensterbeschläge angelehnt sind – diese Widerstandsklasse empfiehlt die Kripo. Mehr unter http://www.winkhaus.de

Unsere Partner:
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.hifitest.de
Ruth Wallhoff-Randerath
Autor Ruth Wallhoff-Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 11.01.2018, 16:30 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel