Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
21_7975_1
Award_1461145464.jpg
Topthema: Award Bestes Werkzeug des Jahres 2016

HEIMWERKER PRAXIS hat wieder die besten Werkzeuge des Jahres präsentiert! Sehen Sie hier die Gewinner.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Sonstige Elektrowerkzeuge Netzbetrieb

Einzeltest: Triton TWS S10


Cool schleifen

12284

Messer und Klingen verlieren mit jeder Benutzung an Schärfe. Irgendwann ist der Weg zur Schleiferei fällig, um die Klingen wieder schärfen zu lassen. Der Versuch, die Schneiden an der schnell drehenden Doppelschleifmaschine in der Werkstatt zu schärfen, endet meist in ausgeglühten Klingen, die nicht mehr zu gebrauchen sind. Fürs richtige selber Schärfen ist der TWS S10 von Triton die Lösung, um Messern und Klingen wieder den richtigen Schliff zu verpassen.

Die Maschine ist mit einem sehr feinen Diamantschleifstein (250 x 50 mm) sowie mit einer Leder-Abziehscheibe (230 x 30) ausgestattet. Die Maximal-Drehzahl beträgt 120 1/min. Der Schleifstein läuft in einem Wasserbad. Als Zubehör liefert Triton einige Klingenführungen, eine Tube Polierpaste sowie einen Winkelmesser mit. Ein Abziehstein für den Schleifstein rundet die Ausstattung ab.

Schärfen


Klingen unterscheiden sich in Form und Schneiden-Geometrie. Der Einsatzbereich der Maschine reicht im Werkstattbereich von der Axt bis zum Hobelmesser, im Haushalt können Scheren sowie alle Messer mit glatten Klingen (kein Säge- oder Wellenschliff) geschliffen werden. Vor der Arbeit sollte man sich schlau machen, wie die jeweilige Klinge geschärft werden muss. Die Bedienungsanleitung der Triton oder Youtube-Videos geben hier wichtige Hinweise. Allen Schleifvorgängen gemeinsam sind die ersten Arbeitsschritte: das Abnehmen des Klingenwinkels und das Einstellen der ausgewählten Klingenaufnahme. Das umfangreiche Zubehörsortiment ermöglicht es, auch gebogene Klingen wie z. B. bei Drechselröhren zu schärfen. Das Schleifen selbst dauert seine Zeit, macht aber Spaß, wenn man das Ergebnis betrachtet. Da der Schleifstein mit sehr niedriger Geschwindigkeit läuft, verursacht die Maschine kaum Geräusche. Das Wasserbad kühlt und verhindert dadurch das Ausglühen der Klinge. Daneben sorgt das Wasser dafür, das abgetragenes Material sofort weggespült wird. Weil die geschliffene Klinge nicht erhitzt wird, behält das Material seine Härte und die Schneide hat eine hohe Standzeit. Direkt nach dem Schleifen auf dem Stein hat die Klinge einen feinen Grat. Der wird auf der lederbezogenen Abziehscheibe entfernt. Ein paar Umdrehungen genügen dafür.

Fazit

Die Anschaffungskosten von ca. 350 Euro für die TWS S10 erscheinen zuerst hoch, amortisieren sich jedoch recht schnell. Wer ein solches Gerät erst einmal besitzt, entdeckt schnell den vielfältigen Einsatzbereichder Maschine. Der Spaß daran, immer mit richtig schafen Klingen zu arbeiten, relativiert die Kosten darüber hinaus noch einmal.

Preis: um 350 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Triton TWS S10

Oberklasse

4.0 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Schleifen Grundform: 50%

Schärfen: 30%

Bedienung: 10%

Ausstattung: 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Toolstream, Yeovil (GB) 
Preis: um 350 Euro 
Hotline: 0044 1935 382222 
Internet: www.tritontools.com 
Technische Daten:
Spannung/Leistungsaufnahme: 230 V / 120 W 
Max. Drehzahl: 120 1/min 
Schleifsteingröße: 250 x 50 mm 
Größe Abziehscheibe: 230 x 30 mm 
Klasse: Oberklasse 
Preis/Leistung gut 
Autor Jörg Ueltgesforth
Kontakt E-Mail
Datum 09.06.2016, 12:28 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de