Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
21_7975_1
Award_1461145464.jpg
Topthema: Award Bestes Werkzeug des Jahres 2016

HEIMWERKER PRAXIS hat wieder die besten Werkzeuge des Jahres präsentiert! Sehen Sie hier die Gewinner.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Sonstige Elektrowerkzeuge Netzbetrieb

Einzeltest: Darex Schleifmaschine V-391


Scharf gemacht

2756

Der Einsatz hochwertiger Bohrer ist in der Metallverarbeitung eine Selbstverständlichkeit. Da diese Bohrer im Vergleich zu einfachen Heimwerkerausführungen relativ teuer sind, müssen sie gepflegt und regelmäßig nachgeschliffen werden. Das Schleifen wird für kleine und mittlere Betriebe im Regelfall von externen Schleifereien durchgeführt, die beispielsweise für das Schärfen eines 19-mm-Spiralbohrers etwa 20 Euro aufrufen.

Ausstattung


Das Schleifgerät erinnert im ersten Moment an eine optische oder nautische Einrichtung. Die drei Öffnungen dienen der schrittweisen Bearbeitung der Bohrer. Die vordere dient der korrekten Justierung des Bohrers im Schleiffutter, die für denSchleifvorgang unverzichtbar ist. Die obere,schwenkbare Halterung führt zum eigentlichen Schleifvorgang, der für den Standardschliff ausreichend ist. In der dritten Führung kann der Schliff durch eine besondere Anschlifftechnik, das sogenannte Ausspitzen, aufgewertet werden. Damit kann die Querschneide verkleinert werden, um Vorschubkraft und damit das Bohrmoment zu reduzieren. Alle Vorrichtungen verfügen über separate Voreinstellungen, die eine Anpassung des Schliffs an spezielle Anwendungenermöglicht.

Das geht ins Geld und kostet Zeit. Die DarexV-391 bietet die Möglichkeit, in beiden Fällen deutlich zu sparen, da mit ihr fast alle Spiralbohrer von 3 bis 19 mm Durchmesser schnell und einfach geschliffen werden können. Kommen außer HSS, Kobalt und Titanbeschichtungen auch Vollhartmetallbohrer (VHM) zum Einsatz, wird die serienmäßige Schleifscheibe gegen eine optionale Diamantschleifscheibe (315 Euro) ausgetauscht. Die Standzeit der Scheiben liegt bei etwa 1000 Schärfvorgängen.

Im Einsatz


Zugegeben, ein wenig sollte der Anwender über die Eigenarten von Bohrern (siehe Kasten) schon wissen, um mit diesem Gerät schnell zum Erfolg zu kommen. Nach knapp einer Stunde Übung war ich mit dem Schleifgerät so weit vertraut, dass die ersten Bohrer sauber geschärft beziehungsweise geschliffen werden konnten. Tipp: Verwenden Sie zum Üben einfache, preiswerte Bohrer mit einer Stärke um 10 mm. Bei dieser Stärke können Sie das Ergebnis sofort optisch überprüfen. Wenn es dann so richtig klappt, dauert ein kompletter Schärfvorgang je nach Durchmesser im Mittel eine halbe Minute. Um lange Freude am Bohrerschleifen zu haben, sollten die Führungseinrichtungen regelmäßig von
Schleifspänen gereinigt werden. Die Schleifscheiben selbst sind wartungsfrei, bedürfen jedoch auch hin und wieder der Reinigung mit einem ölfreien Lösungsmittel, was den Ausbau der Scheibe verlangt.

Fazit

Die Schleifmaschine Darex V-391 ist für regelmäßige Benutzer höherwertiger Bohrer ein echter Gewinn, da das Nachschleifen und Schärfen dieser Werkzeuge jetzt preiswert und schnell selbst durchgeführt werden kann. Für kleine und mittlere Betriebe ist sie eine Investition, die sich schnell armortisiert.

Preis: um 2320 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Darex Schleifmaschine V-391

Spitzenklasse

4.5 von 5 Sternen

-

Bewertung 
Positionieren: 25%

Schleifen: 30%

Ausspitzen: 20%

Bedienung: 15%

Ausstattung: 10%

Ausstattung & technische Daten 
Vertrieb: Brinkmann + Wecker, Paderborn 
Set-Preis: um 2.320 Euro 
Hotline: 05254 9200-0 
Internet: www.brinkmann-wecker.com 
Technische Daten:
Motor: 230 V / um 0,7 kW 
Drehzahl: 2850 min-1 
Bohrerdurchmesser: 3,0 – 19,0 mm 
Spitzenwinkel: 118 – 140° 
Abmessungen (B/H/T): 300 x 280 x 230 mm 
Gewicht: 8,2 kg 
+ gute Schleifergebnisse / ruhiger Lauf 
- Scheibenreinigung 
Klasse: Spitzenklasse 
Preis/Leistung: gut 
Gerd Seibring
Autor Gerd Seibring
Kontakt E-Mail
Datum 10.11.2010, 09:39 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de