Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
25_0_3
Werkzeug_des_Jahres_2017_1476360647.jpg
Werkzeug des Jahres 2017 Abstimmen und gewinnen!

Entscheiden Sie, welche Werkzeuge, Maschinen und Geräte die begehrte Auszeichnung "Bestes Werkzeug des Jahres 2017" erhalten und gewinnen Sie einen der wertvollen Preisen.

>> Mehr erfahren
Kategorie: Akku-Schrauber

Usertest: Bosch GSR 10,8V-LI-2


3934

Dies ist ein Vergleichstest. Ich suchte einen kleinen, leichten, aber dennoch starken Akkuschrauber und hatte die folgenden Geräte in die engere Wahl genommen: Bosch GSR 10,8V-LI-2 Flex Ali 10,8G 2-Gang Makita DF330DWLE Erster Eindruck: Alle haben zwei Li-Ionen Akkus (jeweils 10,8V und 1,3Ah) und ein Zweigang-Getriebe. Das war mir wichtig. Alle sind ganz klein und leicht. Der Bosch macht auf den ersten Blick den schwersten Eindruck, aber das täuscht. Er hat nur einen sehr hohen Schwerpunkt, das Motor-Getriebe-Gehäuse ist auch dicker als bei den anderen. Der Makita ist lt. Datenblatt 200 Gramm leichter, was sich aber als Lüge herausstellt: die angegebenen 880g schafft er nur ohne Akku. Eigentlich sind alle drei nahezu gleich schwer. Der Griff ist bei Flex deutlich länger als bei den anderen. Das Motorgehäuse des Makita ist ca. 1 cm kürzer als die anderen. Bosch und Makita liegen sehr gut in meinen relativ großen Händen, die Hinterseite des Griffs ist etwas ballig geformt, wodurch beim drücken die Kraft angenehm großflächig auf den Handballen verteilt ist. Das ist beim Flex nicht ganz so gut, dessen Gummierung teils kantig ist und (auch) deshalb etwas unangenehmer in der Hand liegt.

Auch bei diesen Kleinschraubern fällt mir wieder auf (wie auch bei diversen größeren, mit denen ich gelegentlich arbeite), dass der Makita am oberen Griffende hinten mit einem großen Radius Richtung Motorgehäuse abschließt, wodurch der Bereich zwischen Daumen und Zeigefinger viel Druck abbekommt. Das ist mir auf Dauer unangenehm. Das ist vor allem beim Bosch, aber auch beim Flex durch einen ganz kleinen Radius besser. Alle haben großflächige Gummierungen, die beim Makita am griffigsten ausfallen, beim Flex ziemlich rutschig. Farbe Oberfläche, Design und Geräusch (mehr dazu unten) wirken beim Flex billig, bei den anderen hochwertiger. Aber der Kunststoff der Makita-Akkus sieht aus, als ob sie beim runter fallen schnell zerbrechen könnten (das habe ich natürlich nicht probiert). Taschen/Koffer/Ausstattung: Der Bosch hat eine Stofftasche mit Reißverschluss und Schaumstoffeinlage, in die alle Teile stoß geschützt rein passen. Glücklicherweise gibt es genügend freie Flächen, in die man noch Löcher für weiteres Zubehör in den Schaumstoff schneiden kann. Die beiliegenden Bohrersets (Metall und Holz in 1mm-Abstufung) brauche ich nicht, damit bin ich gut versorgt. Das Bit-Set ist schön umfangreich. Wenn man die Bohrer sowie das tausend seitige Handbuch in 83 Sprachen weg lässt passt sogar noch eine vernünftige Bohrerbox und mein Winkelgetriebe rein. Auch der Makita hat eine (viel kleinere) Stofftasche mit Reißverschluss.

Preis: um 165 Euro

Ganze Bewertung anzeigen
Bosch GSR 10,8V-LI-2

5.0 von 5 Sternen

-

Autor Willy B. aus S.
Datum 03.05.2011, 07:17 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de