Möchten Sie zur Seite für Mobilgeräte wechseln ? JaNein
21_7975_1
Award_1461145464.jpg
Topthema: Award Bestes Werkzeug des Jahres 2016

HEIMWERKER PRAXIS hat wieder die besten Werkzeuge des Jahres präsentiert! Sehen Sie hier die Gewinner.

>> Mehr erfahren
News Kategorie: Garten
WAMA

Gewächshäuser von WAMA machen der Schneckenplage das Leben schwer

13.10.2015 16:50 Uhr von Ruth Wallhoff-Randerath

Knackig frisches Gemüse aus dem Gewächshaus – nicht angeknabbert von unerwünschten Besuchern. Gewächshäuser von WAMA und Hochbeete schützen Pflanzen effektiv vor Fraßschäden und lässt die Ernte zum echten Vergnügen werden.

Sie lieben Regen und hinterlassen überall ihre schleimigen Spuren: Soeben hat der Hobbygärtner sein Gemüsebeet bepflanzt und die ersten Triebe wachsen, da treffen auch schon die Schnecken ein. Bevorzugt am Abend und bei Regenwetter kriechen die unerwünschten Gäste aus ihren Verstecken und machen sich über das Blattwerk her. Das ist ein Ärgernis, da die selbst angebauten Salate, Karotten, Zucchini und Co doch eigentlich auf des Menschen Teller landen sollten.

Ideale Wachstumsbedingungen

Sind jedoch Gemüse und Kräuter im Gewächshaus gut geschützt, betrifft sie die Schneckenplage draußen nicht. Hier finden Pflanzen beste Bedinungen: Nicht nur begegnen sie keinen Schädlingen, auch Regen, Hagel, Sturm oder zu starke Sonneneinstrahlung können sie nicht beeinträchtigen. Die Temperaturen sind genau richtig, weder zu kalt noch zu heiß und schon nach sehr kurzer Zeit kann der Hobbygärtner stolz seine eigenen ungespritzten und appetitlichen Erzeugnisse ernten. Die Gewächshäuser von WAMA besitzen eine zweigeteilte Eingangstür, durch deren oberen Teil Frischluft eintreten kann, sowie eine Vielzahl an Fenstern im Dach, Diese sorgen ebenfalls für eine optimale Luftzirkulation. Ihre Verglasung besteht aus Stegdreifachplatten in verschiedenen Stärken. Welches das geeignete Modell ist, hängt davon ab, wie das Gewächshaus genutzt werden soll: Pflanzen aus dem Mittelmeerraum stellen zum Beispiel andere Anforderungen als heimischer Kopfsalat oder Karotten.

Auch im Hochbeet sicher vor Schneckenfraß

Praktisch und gut zugänglich: WAMA bietet neben Gewächshäusern Hochbeete in unterschiedlichen Größen an – auch darin sind zarte Setzlinge sicher vor hungrigen Schnecken. Diese können die Höhe schlicht nicht bewältigen. Für den Menschen und seinen Rücken wiederum ist gerade die Arbeitshöhe ergonomisch. Und wer nicht genug Platz und Fläche hat, um ein Gewächshaus aufzubauen – obwohl das kleinste Mini-Modell von WAMA nur eine Fläche von 196 mal 208 Zentimetern für sich beansprucht – ist mit einem Hochbeet ideal beraten. Für alle, die sich über ausreichend Platz keine Gedanken machen müssen hat sich WAMA noch etwas Besonderes ausgedacht: Hochbeete können auf Wunsch den stabilen Unterbau der Grünhäuser bilden, was die besonderen Vorteile beider Varianten miteinander vereint.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.wamadirekt.de.

Ruth Wallhoff-Randerath
Autor Ruth Wallhoff-Randerath
Kontakt E-Mail
Datum 13.10.2015, 16:50 Uhr
Folgen Sie uns:
  • facebook - follow us
  • RSS Feed - Alle Artikel
Interessante Testportale:
  • www.hausgeraete-test.de
  • www.spielwaren-check.de
  • www.hifitest.de